StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 5:08 pm

Sam sah sie einen Moment überlegend an. Sie wusste nichts davon, wie krank Caleb wirklich war. Sie hatte keine Ahnung. Aber woher auch? 
Er konnte ihr nicht weiter in die Augen sehen und fixierte stattdessen seine Hände, die immer noch das Buch umklammert hielten. 
"Und was macht das aus, wenn er bei deinem Bruder ist? Der wird wohl kaum hingehen und dich verraten. Genauso wenig wie Jack. Die sind wahrscheinlich einfach froh, dass du lebst und das wars."
Er hoffte sie würde darauf eingehen. Er hoffte es wirklich. Schließlich war er sich wirklich nicht sicher, wie er das hier noch lange aushalten sollte. 
Dann sah er auf. "Oder du lässt mich einfach gehen. Ich könnte doch einfach verschwinden. Lass mich aus diesem verdammten Haus raus. Den Rest schaff' ich schon allein. Weiß doch keiner, dass du es warst."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 5:11 pm

"Sie werden es alle wissen, Sam. Und weißt du warum? Weil ich die einzige von ihnen bin, die einen Ruf zu verlieren hat und oh-" Roel schien endlich begriffen zu haben, warum Sam sie nicht zu verstehen schien. Natürlich, er konnte ja auch nicht, er wusste wohl kaum die Hälfte der ganzen Misere.
"Hat dir Caleb erzählt, was alles am Abend der dritten Aufgabe passiert ist?"
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 5:21 pm

Sam dachte nicht gerne an diesen Tag zurück, an dem Caleb ihn einfach mitgezogen und im Haus seiner Eltern versteckt hatte um ihm dann seine Erinnerungen zurück zu geben. 
"Er sagte, Crouch hätte Du - weißt - schon - wen zurück gebracht und du wurdest mit ihm zusammen von den Dementoren erwischt. Den Rest kann ich mir denken." Es war nicht schwierig sich zusammen zu reimen, dass Roel etwas damit zu tun hatte. Dass er sie irgendwie dazu gebracht hatte, ihm zu helfen. Und mehr wollte er nicht wissen. Es war so schon schwer genug, sie nicht dafür zu hassen, was sie getan hatte.
Er sah sie einen Moment an. "Es ist mir auch völlig egal, was da passiert ist. Das einzige, was mich interessiert ist,wie ich hier raus komme." Er sprach leiser, weil er Angst hatte, dass ihm sonst die Stimme versagen würde. "Du kannst mich einfach nicht hier lassen, Roel. Du musst mich hier raus holen. Jetzt. Nicht morgen oder in einem Monat. Verdammt nochmal, ich packe das hier nicht. Und wenn ich mir keine Sorgen um dich gemacht hätte, würde ich jetzt nicht hier sitzen."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 5:25 pm

"Verstehst du nicht die Situation in der ich bin?", Roel hatte ihn erst eine Weile angesehen, ihm zugehört, während ihr Lächeln verschwunden war und ihr Blick erstarrte, sie ihn mit ein wenig geweiteten Augen ansah und ihre Lippen aufeinander presste. "Ich werde sterben, wenn sie mich erwischen, Sam. Einfach so. Also lass mir Zeit."
Plötzlich stand sie auf und kramte zittrig in ihrer Jackentasche, zog eine Zigarette heraus und steckte sie sich zwischen ihre Lippen, bevor sie Sam einen weiteren Blick von oben herab schenkte. "Freut mich, dass du an mich gedacht hast", meinte sie tonlos und ging wieder Richtung Tür. "Ich versuche meine Fehler zu korrigieren, sobald ich kann. Wir sehen uns."
Damit verließ sie den Raum und schloss die Tür wieder hinter sich zu, damit niemand bemerken würde, dass Sam Donahue heute Besuch gehabt hatte.
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 7:09 pm

Anfangs hatte Sam noch geglaubt, Roel würde zurück kommen. Er hatte die Tür angestarrt und gewartet. Stunden und dann Tagelang. Aber natürlich war sie nicht zurück gekommen. Warum auch? Sie war eben auch nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Genauso wie alle hier. Das Schlimme war, Sam konnte es ihr nicht einmal wirklich verübeln. Sie wollte eben nicht sterben - oder noch schlimmer, sich in derselben Position wieder finden, in der er sich gerade befand. 
Langsam fing er damit an, sich damit abzufinden, dass er hier nicht mehr weg kam. Monoton lebte er die Tage ab. An den guten ließ Caleb ihn fast gänzlich in Ruhe. An den schlechten blieb er sogar über Nacht hier unten. 
Trotz allem hatte sich sogar hier eine Art Alltag gebildet. Ein langweiliger und monotoner Alltag, aber ein Alltag. Er gewöhnte sich sogar langsam daran, dass er keinen Zauberstab mehr hatte.
Trotzdem hatte er Caleb um Schulbücher gebeten. Natürlich konnte er die Zauber nicht üben, aber zumindest konnte er theoretisch versuchen, auf demselben Stand zu bleiben, wie er es in Hogwarts gewesen wäre. Wer konnte schon sagen, ob er es nicht irgendwann doch einmal brauchen würde? Caleb schien darauf zu achten, dass nichts in den Büchern stand, dass ihm bei der Flucht helfen konnte, aber selbst auf die Gefahr hin, dass das ganze Wissen damit unnütz war, es vertrieb Sam die Zeit und gab seinen Tagen zumindest ein klein wenig Sinn.
Im Moment versuchte er, sich das Rezept für einen komplizierten Trank einzuprägen, der Fluchwunden heilen konnte und machte sich immer wieder Notizen darüber, wann er angewendet werden konnte und wann nicht.
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 7:16 pm

Caleb war nervös, doch er wollte sich nichts anmerken lassen. Seit Tagen belagerte ihn diese Salem, wollte Dinge wissen und fragte ihn aus, als ob sie etwas wüsste. Doch das konnte sie nicht. Sam war in ihren Augen verschwunden. Er hatte natürlich auf ihr Mitleid gezählt und beinahe geweint, als sie zum ersten Mal seinen Namen ausgesprochen hatte und in Gegenwart seines Vaters hatte sie dann auch nicht weiter gebohrt, doch er hatte ihr angesehen, dass sie ihm nicht glaubte.
Diese kleine Schlampe dachte wohl, sie wäre klüger als er. Vielleicht sogar ranghöher. Aber da irrte sie sich. Sie war Crouchs kleines Spielzeug, ein dummes dazu. Sie würde nichts herausfinden, nein. Nichts über Sammy und nichts über die Sachen zwischen seiner Schwester und ihm.
Leise öffnete er also eines Nachmittags die Tür, die in Sams Zimmer hinein führte, und lächelte ihm warm entgegen, während er sie wieder hinter sich schloss und schnell auf ihn zu ging. Seine Hand strich sanft über Sams Wange, dann über seine Haare, ehe er anfing ihn freudig anzugrinsen.
"Hey, Sam", sagte er sanft und setzte sich dann neben ihn, nur um ihm über den Rücken zu streicheln. "Gefallen dir die Bücher? Ich hab ewig gesucht, aber ich denke sie treffen deinen Geschmack oder?", fing er an zu erzählen und hauchte ihm einen Kuss auf die Wange. "Geht es dir gut? Brauchst du was?"
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Di Sep 01, 2015 7:29 pm

Als die Tür sich öffnete, zuckte er nicht einmal mehr zusammen. Nur sein Blick wurde etwas glasig. Er ließ Calebs Berührungen über sich ergehen und antwortete ihm monoton: "Ja, die Bücher sind gut. Danke." 
Als er ihn fragte, ob er etwas brauchen würde, kam kurz eine innere Stimme zum Vorschein, die regelrecht schrie. Ja, was brauche ich wohl? Ich muss hier raus! Ich muss hier raus, damit ich deine verdammte Visage nie wieder sehen muss. Ich brauche frische Luft. Ich brauche meinen Schulabschluss. Ich brauche Freunde. Ich brauche ein Leben außerhalb dieses Zimmers. Aber er antwortete nur im gleichen Ton wie vorher: "Nein. Ich habe alles."
Die ganze Zeit über hielt er seinen Blick auf das Zaubertrankrezept gerichtet, aber eigentlich sah er es gar nicht wirklich. Er sah gar nichts wirklich, solange Caleb im Zimmer war.
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 11:20 am

Caleb bemerkte, dass Sam nicht gerade in der Stimmung seines Lebens war. Das hatte er schon die ganzen Wochen bemerkt. Er baute ab und ihm gefiel das gar nicht. Er wollte wieder seinen kleinen süßen Sam zurück haben, der der immer lachte und ihm so den Kummer vergessen ließ, den er mit sich trug. Wenn er mit Sam zusammen war, fühlte sich Caleb sicher und geborgen. Dabei vergaß er sogar manchmal seine Schwester.
Calebs Mundwinkel zuckte unmerklich. Seine Schwester bereitete ihm nur Sorgen. Sie hatte ihre Nase zu tief in Dinge gesteckt, die sie nichts angingen, hatte wieder einmal versucht ihn zu dominieren wie sie es früher getan hatte, doch jetzt würde das aufhören.
"Hör mal, Sammy… ich hab ein Problem", meinte Caleb leise und strich Sam eine Strähne aus dem Gesicht, während er ihn von der Seite ansah. "Ich weiß nicht, was ich machen soll und ich würde gerne mit jemandem darüber reden."
Caleb seufzte und strich sich kurz über seiner anderen Hand übers Gesicht. Das ganze war schwer, er hatte eigentlich nie darüber sprechen wollen.
"Ich habe Angst, Sam. Meine Schwester, sie…", er brach ab und sah einen Moment ins Leere, "Ich weiß nicht, ob ich dir schon viel von ihr erzählt hab, ich glaube nicht… Du kennst sich ein wenig, aber nicht wirklich. Sie ist kein guter Mensch."
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 11:41 am

Sam verkrampfte sich komplett, als er hörte, dass Caleb ein Problem hatte. Er traute sich kaum zu atmen. Sein Blick war immer noch starr auf sein Buch gerichtet, während er sich fragte, was er falsch gemacht haben könnte. 
Erst als Caleb seine Schwester erwähnte, entspannte er sich ein kleines bisschen. Trotz allem war er noch so voll Adrenalin, dass es einen Moment dauerte, bis er antwortete: "Warum? Was tut sie?",fragte er viel zu schnell und überlegte sich währenddessen, dass sie bestimmt nicht die einzige in dieser Familie war, die kein guter Mensch war.
Er umklammerte den Stift, den er in der Hand hielt so fest, dass seine Knöchel weiß hervor traten, aber er wusste, wenn er es nicht tun würde, würden seine Hände zittern. Schließlich hatte Caleb die Angewohnheit jedes Mal wenn er seine Schwester erwähnte, auf einmal komplett durchzudrehen. Obwohl er diesmal noch recht ruhig schien. Sam fragte sich, was er tun konnte, damit es so blieb. Sollte er ihn ansehen, oder lieber nicht? Er hatte keine Ahnung. Also starrte er weiter auf sein Buch und hoffte einfach, dieser Tag würde bald vorbei gehen.
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 11:45 am

Caleb sah wieder zu Sam hinüber und ihm direkt in die Augen. Er überlegte einen Moment, dachte nach wie er es ihm am besten sagen sollte, ohne ihm Angst zu machen, doch dann begann er sanft zu lächeln, obwohl es irgendwie schwerfällig und müde wirkte.
"Meine Schwester ist sehr dominant. Sie will nicht, dass ich aus ihrem Griff entgleite", begann er und sah dann wieder zu Boden. Es war verdammt schwer, jetzt konzentriert zu bleiben. Sein Kopf tat weh und er hätte am liebsten abgebrochen und sich einfach nur mit Sammy ins Bett gelegt.
"Früher hat sie mir sogar verboten mit anderen Leuten zu sprechen, kannst du dir das vorstellen?", meinte er leise und sah weiterhin auf den staubigen Kellerboden. "Ich weiß, ich mache gerade irgendwo das selbe mit dir, aber ich will dich nur beschützen, Sammy. Vor den Todessern da draußen und vor ihr."
Wieder Stille. Gänsehaut bildete sich auf seinen Armen, während er versuchte ohne zitternde Stimme weiter zu sprechen, doch es gelang ihm nicht.
"Sie weiß, dass ich ein Geheimnis habe und sie sucht dich. Wahrscheinlich will sie dich töten, sobald sie dich sieht."
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 12:03 pm

Sam hörte Caleb zu. Auch, wenn es ihn kaum weniger interessieren könnte, wie seine Schwester gemein zu ihm gewesen war. Aber er hatte Angst, sonst auf irgendeine Frage nicht antworten zu können, die Caleb ihm stellte. Und wer wusste schon, ob das nicht wieder ein Grund für ihn war, durchzudrehen. Wenigstens war er bis jetzt ruhig geblieben, auch wenn Sam sich langsam wirklich fragte, für wie lange noch. Schließlich schien er gerade ziemlich emotional zu werden. Warum musste er gerade ihm sein Herz ausschütten?
Caleb redete weiter und Sam ballte seine Hände automatisch zu Fäusten um nicht zu zittern und riss die Augen auf. "Warum?",fragte er leise, obwohl Caleb ihm die Antwort ja eigentlich schon gesagt hatte. Trotzdem war es so unverständlich. Er wollte doch gar nicht hier sein. Er wollte doch wirklich nicht hier sein. Und jetzt suchte ihn eine Frau, die ihn dafür töten wollte, weil sich ihr Bruder mehr mit ihm beschäftigte als mit ihr. Er hätte ihr Caleb gerne allein überlassen.
Das erste Mal sah er den Anderen an. "Wird sie mich finden?",fragte er und versuchte seine Stimme dabei nicht zittern zu lassen. Kleinlaut fügte er hinzu: "Willst du mich nicht lieber woanders verstecken?" Schließlich war es nicht schwer darauf zu kommen, dass er irgendwo hier im Haus war. "Vielleicht irgendwo wo sie nicht hingeht."
Sam hatte Caleb schon lange keine Vorschläge mehr gemacht, die sein Gefängnis betrafen. Aber er wollte nicht, dass sie ihn hier unten fand. Schutzlos und ohne Zauberstab. Wenn sie auch nur halb so verrückt war wie Caleb. Es war schließlich schon schlimm genug, wenn ein Avery einen mochte. Sam wollte sich nicht vorstellen wie es war, wenn das nicht zutraf. "Oder kannst du mir wenigstens irgendetwas geben, mit dem ich mich verteidigen kann, wenn sie mich findet?"
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 12:11 pm

"Sie wird dich nicht finden - ich werde schon irgendwie rauskriegen, wie ich dich besser verstehen kann. Ich werde dich beschützen, Sammy - ich verspreche dir", seine Worte überschlugen sich und er sah wieder zu Sam, ließ seine Hände zu den seinen wandern und hielt ihn dort fest. Er zitterte.
"Sie ist krank, Sam. So verdammt krank. Aber ich lasse nicht zu, dass sie dir weh tut."
Er schwieg einen Moment, senkte wieder seinen Blick, ehe er Sam wieder in die Augen sah. "Ich muss dich irgendwann woanders hinbringen, aber noch nicht jetzt. Sie hat gerade erst Fragen gestellt und beobachtet uns bestimmt. Vielleicht steht sie ständig vor meinem Haus, ich weiß es nicht. Ich-"
Caleb brach ab und seufzte. "Tut mir Leid, dass ich dir solche Sorgen mache. Ich komme bald wieder und dann bist du wieder in Sicherheit." Er lächelte schwach und kam Sam ein wenig näher. "Ich liebe dich, Sammy. Ich lasse nicht zu, dass du stirbst." Mit einem Schmunzeln auf den Lippen, legte er sie auf die von Sam und sah ihm dann wieder in die Augen, ehe er aufstand, ihm ein letztes Mal über die Haare strich und dann den Raum verließ.
"Wir sehen uns, Sammy."
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 12:39 pm

Als die Tür hinter Caleb ins Schloss fiel und er hörte, wie sie abgeschlossen wurde, musste er sich nicht mehr zurückhalten. Sein ganzer Körper fing an zu zittern. Er überlegte fieberhaft, was er tun konnte. Er musste hier raus. Wenn ihn irgendeine Irre suchte und umbringen wollte, musste er hier raus. Es war doch schon mit Caleb schlimm genug. 
Fahrig sah er durch sein kleines Zimmer, aber natürlich gab es heute genauso wenig einen Ausweg wie sonst. Er konnte hier nicht weg. Er würde hier drin eingepfercht bleiben, komplett davon abhängig, ob Caleb es schaffen würde, ihn wenigstens vor dem Rest seiner Familie zu schützen. Komplett abhängig von jemandem, der in eine Psychiatrie gehörte. 
Sam vergrub sein Gesicht in seinen Händen. Nein, er konnte nichts tun. Nichts, außer Abwarten. Er kniff einen Moment die Augen zusammen um sich zu sammeln, nahm seinen Stift zur Hand und fing wieder damit an sich Notizen zu machen.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 1:14 pm

Ihre Schritte waren leise. Sie hallten nicht, sie hatte einen Zauber darüber gesprochen, damit niemand sie bemerken würde. Damit Caleb nichts sehen würde, nichts hören würde, wenn er doch überraschend nach Hause kommen würde.
Roel hatte für Sammy neue Kleidung dabei, das würde ihn nicht gut tarnen, aber wenigstens ein wenig davon ablenken, dass er wohl seit Wochen das Gleiche an hatte und in einem Keller gelebt hatte. Zutrauen würde sie es Caleb, dass er darauf nicht sonderlich achtete.
Sie schluckte und schloss einen Moment ihre Augen, blieb stehen und schüttelte dann ihren Kopf. Es brachte nichts, darüber nachzudenken, ob es nicht vielleicht besser gewesen wäre, früher zu kommen. Aber sie hatte sich absichern müssen, dass nichts passierte und die anderen keinen Verdacht schöpfen würden.
Crouch hatte sie nicht eingeweiht. Natürlich nicht, der hätte wohl kaum zugelassen, dass Roel ein Schlammblut befreite und es wieder zurück zu seinem Bruder schickte. Er hätte wohl gelacht und sie Schluss endlich verraten. Nur im Notfall, hatte sie sich gedacht, nur wenn alle Stricke reißen würde sie ihm alles erzählen und vor ihm auf dem Boden rumrutschen. Er konnte ihr derzeit keinen Wunsch abschlagen, war so geblendet von ihrem Erfolg, dass er wohl gar nicht bemerkte, wie sehr sie ihn verachtete. Oder zumindest ein bisschen hasste…
Roel ging rasch weiter. Sie sah sich um, ging vorsichtig die Treppe in den Keller hinunter, nachdem sie Calebs Tür abermals magisch aufgebrochen hatte und öffnete schließlich Sams Tür, nur um dahinter den blonden Kerl zu sehen, der alles andere als gut aussah.
"Steh auf, Sam - lass uns abhauen, ja?"
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 1:35 pm

Draußen war es Nacht. Zumindest sagte ihm das seine altersschwache Armbanduhr. Trotzdem konnte er nicht schlafen. Schon seit er hier war hatte er damit Probleme, aber es wurde immer schlimmer, seit Caleb nun auch ein paar Mal Nachts einfach in sein Zimmer gekommen war. Es war schrecklich aufzuwachen und sein Gesicht zu sehen, obwohl man es nicht erwartete. 
An sich merkte er selbst, wie das ganze hier anfing auf seine Gesundheit zu schlagen. Genauso wenig wie er schlief, aß er. Ihm war selbst klar, dass das dumm war und er versuchte es, aber er brachte einfach nichts runter. Ihm wurde vom kleinsten Bissen schlecht. 
Zusammen mit der fehlenden Bewegung verursachte das, dass sein Kreislauf nicht mehr richtig mitmachte und er sich durchgehend schwächer fühlte. Sam war klar, wenn er nicht bald hier heraus kommen würde, würde er früher oder später krank werden. Und was Caleb dann machte, war ihm schleierhaft. 
Er drehte sich noch einmal um und versuchte, nun vielleicht endlich einzuschlafen, als er hörte, wie das Schloss sich öffnete und er die Augen zusammen kniff. Schließlich war ihm klar, was Caleb um diese Zeit hier unten wollte. Aber wenn er sich schlafend stellte, würde er vielleicht- Sam riss die Augen auf. "Roel?" Misstrauisch sah er sie an. "Ist das ein Trick?"Bisher war sie immerhin nicht gerade diejenige gewesen, die versucht hatte ihm zu helfen.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 1:47 pm

Roel sah Sam an und musste sich eine peinliche Bemerkung verkneifen, die ihre Nervosität verraten hätte. Er sah scheiße aus und sie hatte ihre Zeit damit verschwendet, zuhause abzusichern, dass niemand ihr ihren Rang streitig machen konnte.
Ein eiskaltes Ziehen brachte sie beinahe dazu zu keuchen. Es saß in ihrer Brust, genau neben dem Herz, sodass sie sich einen Moment hinfasste, schluckte und sich wieder ein wenig mehr aufrichtete. Da war nichts, sie hatte sich wohl nur etwas gezerrt.
Sie schüttelte den Kopf und begann ein wenig zu lächeln, kühl wie immer, während sie auf Sam zuging und sich einen Moment im Raum umsah, ehe sie etwas sagte. "Los komm schon - wir müssen hier raus. Wenn du was mitnehmen willst, dann nimms schnell, aber dann gehen wir."
Sie grinste ihn schief an, versuchte ein wenig so zu wirken wie früher, aber es war fast unmöglich. Sie beide hatten sich verändert und das wusste sie.
"Ich hab was klar gemacht, jemand nimmt dich mit zu deinem Bruder. Wenn da angekommen bist, verlierst du kein Wort über mich. Caleb kannst du so viel verpetzen, wie du willst, aber kein Wort über mich. Verstanden?" Sie sah auf die Uhr und nahm ihren Zauberstab ein wenig fester in die Hand. "Los. Wir gehen jetzt."
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 2:05 pm

Sam war immer noch ein wenig misstrauisch. Es konnte doch nicht so einfach sein. Wenn sie ihn wirklich nur mitnehmen und rausbringen musste, hätte sie das doch schon viel früher getan, oder nicht? Trotzdem nickte er, sah sich kurz um und fragte sich, ob es hier wirklich etwas gab, dass er behalten wollte, bis ihm klar wurde, dass er wirklich nichts brauchte, dass ihn an die Zeit in diesem Kellerloch erinnern würde. 
Kurz ging ihm durch den Kopf was wäre, wenn das hier wirklich funktionierte. Wenn er morgen früh schon bei Jack zu Hause wäre und planen konnte, wie sein Leben weitergehen würde. Dann dachte er darüber nach, was er mit Caleb tun würde, ob er ihn verpetzen würde... natürlich würde es ihm gut tun ihn hinter Gittern zu sehen. Aber wollte er wirklich darüber reden? 
Sam schüttelte den Kopf. Darüber konnte er sich später Gedanken machen. Falls er hier wirklich raus kam. Auch wenn er wirklich nicht daran glaubte.
"Gut. Gehen wir",sagte er deshalb ziemlich emotionslos zu Roel, die anscheinend auch nicht gerade ihre besten Zeiten erlebte und fragte sich, wohin das alles führen würde.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 2:20 pm

Roel nickte und öffnete die Tür, ging rasch voraus und hob ihren Zauberstab dabei an. "Muffliato", murmelte sie, hoffte, dass der Zauberspruch reichen würde, um ihre Schritte und den Atem zu verdecken, den man in dem leeren Haus so gut hören konnte und rannte schnell die Treppen hinauf, wartete kurz auf Sammy, nachdem sie bemerkte, wie sehr er aus der Form dort unten gekommen war. Caleb schien nicht gerade ein Fan davon gewesen zu sein, ihn öfters an die frische Luft zu lassen und hatte Sam wohl dort unten gehalten wie einen Hamster im Käfig. Roel verzog ihr Gesicht und ignorierte abermals das Ziehen in ihrer Brust. Sie würde mal jemanden drauf schauen lassen, wenn sie wieder daheim war. Jetzt brachte es nichts, auch nur darüber nachzudenken…
Sie ging wieder voraus, dieses Mal langsamer, einen langen engen Gang entlang, der so dunkel war, dass sie kaum sah wohin sie trat. "Draußen apparieren wir nach Essex. Dort wartet ein Auror, der denkt, dass du Informationen über die entflohenen Todesser aus Askaban hast. Er wartet nur auf dich. Ich werde dann verschwinden und du lässt dich nicht von ihm abwimmeln, verstanden? Sag wer du bist und er wird dich sofort zu Dumbledore oder vielleicht sogar zu deinem Bruder bringen. Alle suchen nach dir." Sie versuchte abermals zu lächeln, doch es wirkte wieder unterkühlt.
"Gleich sind wir draußen", murmelte sie noch, ging auf die Haustür des alten Stadthauses zu und wollte nach der Türklinke im Dunkeln greifen, als sie plötzlich eine Hand an ihrer eigenen spürte.
Roels Herz blieb einen Moment stehen. Sie sah nach links und erkannte eine Silhouette, die sie erst nicht erkannte, ehe sie dann ihre Augen zu Schlitzen verengte und den anderen einen Moment lang ansah, ehe sie ihren Zauberstab hob.
"Expelliarmus!"
Lichtblitze schossen durch den engen Gang, sie ließ sich zurück fallen und blieb am Treppenaufgang zum ersten Stock hängen, schoss einen weiteren Zauber vor sich, der grün aufstrahlte und dann gegen eine Wand verpuffte.
Schwer atmend blieb sie Caleb im Dunkeln gegenüber stehen. Sie beide hatten die Zauberstäbe erhoben und richteten sie gegeneinander, während sie wohl beide gleichzeitig feststellten, dass sie sich ebenbürtig waren.
"Was machst du in meinem Haus Salem? Willst du mir Sam nehmen, willst du ihn Honora bringen- Was machst du mit ihm?!", zischte Caleb erst, ehe seine Stimme zu einem wahnsinnigen Krächzen wurde. Roel schwieg für einen Moment, sah dann aus den Augenwinkeln zu Sam, ehe sie antwortete. Sie blieb ruhig.
"Ich bringe Sam weg. Er hat hier nichts verloren. Und zu deiner Schwester hab ich schon mal gar keinen Kontakt, Avery." Sie schmunzelte einen Moment, doch es verschwand wieder, nachdem sie ihren Mund wieder geöffnet hatte und weiter redete. "Lass uns gehen. Oder willst du, dass ich Daddy erzähle, wie du ein Schlammblut in deinem Haus hältst? Oder noch besser… soll ich es dem Lord erzählen? Der wäre sicherlich ganz gespannt darauf deine Erklärung zu hören."
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 3:07 pm

Sam kam Roel fast nicht hinterher. Er war es nicht mehr gewohnt einen längeren Weg als den von seinem Bett zu dem kleinen Schreibtisch an der Gegenüberliegenden Wand zurück zu legen. Aber sie wartete immer wieder auf ihn, damit er sie keuchend einholen konnte. 
Während er zum zweiten Mal das Haus sah, in dem er seit Wochen eingesperrt war, wurde ihm langsam klar, dass er vielleicht wirklich hier raus kommen würde. Vor allem wenn er Roel so zuhörte. Sie hatte anscheinend wirklich einen Plan gemacht. Dann sagte sie noch etwas. Sie suchten ihn. Es gab Leute, die ihn suchten. Natürlich war das mehr als logisch, aber es war so lange her, dass jemand nett zu ihm gewesen war und sich wirklich darum gesorgt hatte, wie es ihm ging, dass er fast vergessen hatte, wie das war. 
Gleich würde er hier raus kommen. Dann hätte er wieder ein normales Leben. Er würde frische Luft atmen!
In dem Moment blendete ihn ein Lichtblitz und weitere folgten. Sam hörte Calebs Stimme und die ganze Hoffnung die er einen Moment gehabt hatte, sank wieder in sich zusammen. Egal was Roel sagen würde, er würde Sam nicht gehen lassen. Sam würde hier bleiben. Warum hatte er sich überhaupt etwas anderes eingeredet?
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 3:24 pm

Caleb schien zu zögern. Roels Hoffnungen, dass er endlich mal ein wenig Verstand bewies und sich nicht benahm wie ein kleiner verzogener Idiot, wuchsen, doch sie konnte an seinem Blick sehen, dass er nicht so leicht nachgeben würde. Er war wahnsinnig nach Sam und er würde ihn nicht so leicht gehen lassen.
"Du glaubst doch nicht wirklich, dass ich dir das glaube? Du bluffst. Wieso solltest du mich verraten? Wenn du jemandem von Sam erzählst, werden Fragen gestellt werden. Warum du hier eingebrochen bist, um ihn heraus zu holen zum Beispiel. Ich denke nicht, dass mir jemand das nicht glauben wird, nachdem wie wenig man dir vertraut."
Roel verdrehte die Augen. Dieser Typ schien in einer Scheinwelt zu leben. "Oh Caleb. Du verdrehst die Tatsachen", seufzte sie genervt und hob ihren Zauberstab weiter an, "Schon vergessen? Die Sache mit der Rückkehr des Lords? Ich habe geholfen und er vertraut mir. Wieso sollte also dein Wort über meinem stehen?"
Wieder herrschte Stille, Calebs Augen weiteten sich, während sein Atem schneller ging. Er schien langsam zu begreifen, dass es egal war, wessen Sohn er war, solange er sich versuchte mit ihr zu messen. Fast kam sich Roel ein wenig so vor, als ob sie Einfluss hätte, obwohl das wohl mehr als übertrieben wäre. Crouch hatte den Einfluss. Sie war nur sein Püppchen, auch wenn sie eine gewisse Macht über ihn hatte…
"Nimm deinen Zauberstab runter, Caleb", sagte sie leise und dieser verzog sein Gesicht zu einer wütenden Grimasse.
"Du nimmst mir Sammy nicht weg!", schrie er und schleuderte ihr einen Zauberspruch entgegen, den Roel abblockte. Sie hatte nicht gesehen, was es für einer gewesen war, aber wenn er so weiter machte, würde noch ein Todesfluch folgen, vor dem sie sich fürchtete nicht schützen zu können.
"Verschwinde, Salem! Lass uns in Ruhe - Siehst du nicht, dass er glücklich ist?!", zischte er weiter und hob seinen Zauberstab weiter an, während er näher auf Roel zukam und auf Sam, der hinter ihr stand.
"Du bist echt ein trauriges wahnsinniges Würstchen, weißt du das?", meinte Roel schließlich zischend und stellte sich schützend vor Sam, von dem sie bemerkt hatte, wie geschwächt er war. "Caleb hör auf", sagte sie dann in einem warnenden Ton, während dieser immer näher kam. Wenn er noch einmal angriff, hatte Roel die Befürchtung, dass er Sam erwischen würde und ihn in seinem Wahn tötete-
Roels Gedanken rasten. Sie brauchte eine Lösung, bevor dieses Arschloch komplett den Verstand verlor. Sie wusste erst nicht, was sie tun konnte, brauchte mehr Zeit zu denken, ehe sie plötzlich aufsah und Caleb mit geöffnetem Mund anstarrte, ehe sie ihm etwas entgegen rief: "Ich schlag dir einen Deal vor, okay?!"
Caleb sah sie noch immer wütend an, allerdings blieb erstehen. "Was?", keifte er und Roel holte tief Luft.
"Ich verstecke Sam und du kannst ihn weiterhin sehen. Aber er bleibt bei mir. Du willst nicht, dass er von deiner Familie entdeckt wird und ich will, dass er nicht mehr in einem Kellerloch hocken muss. Ist das ein guter Vorschlag?"
Caleb starrte sie einen Moment lang noch an, verzog sein Gesicht, als ob er ihr gleich wieder entgegen brüllen wollte, dass sie ihm nicht Sam wegnehmen konnte, ehe er zögerte. Sie sah etwas in seinem Blick, was ihr Hoffnung schenkte.
"Deine Schwester sucht ihn oder? Honora?", fragte sie leiser und Caleb antwortete nicht. Gut, das hieß wohl, dass sie richtig lag. "Ich versteck ihn vor ihr. Ich pass auf ihn auf, dann kommt sie nicht an ihn ran."
Wieder Stille. Caleb presste seine Zähne aufeinander und schloss langsam seinen Mund, ehe er dann nach einer gefühlten Ewigkeit seinen Zauberstab sinken ließ. "Ich darf ihn sehen und er ist gut versteckt?", fragte er plötzlich nach und Roel nickte nur als Antwort, damit er nicht von ihr unterbrochen wurde. Der Typ schien gerade mit sich selbst in seinem Kopf zu kämpfen, so angestrengt wie er aussah.
"Gut", zischte er schließlich und Roel musste sich beherrschen nicht aufzuatmen. "Bring ihn weg. Ich komme aber mit und will wissen, wo er ist. Sonst weißt du ja was passiert. Ich verrate dich, dass du hier eingebrochen bist. Mir wird jeder glauben, dass ich Sam nur gefangen gehalten habe, weil er ein Schlammblut ist."
Auf Calebs wirres Gerede nickte Roel abermals. "In Ordnung. Dann komm mit", sagte sie und schluckte, während sie in ihrem Kopf schon den ganzen Plan umschmiss und darüber nachdachte, wie sie Sam später wegbringen konnte.
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 3:54 pm

Sam war einfach hinter Roel hergelaufen, bis nach draußen. Und auch wenn er es sich lange gewünscht hatte, irgendwie hatte er die kühle Nachtluft nicht ganz genießen können. Immer wieder redete er sich ein, dass er wenigstens aus diesem Keller heraus gekommen war und trotzdem war er enttäuscht. Einen kurzen Moment hatte er wirklich daran geglaubt, dass er für immer von Caleb weg kommen würde. Der schien seinen Gesichtsausdruck allerdings komplett falsch zu deuten. Wirr redete er auf Sam ein, dass er sich keine Sorgen zu machen brauche. Caleb würde ihn schon wieder zurück holen, damit sie zusammen sein konnten. Sam wurde schlecht, wenn er ihm nur zuhörte. 
Roel packte ihn am Arm und disapparierte. 
Mittlerweile waren sie in einem ziemlich großen, ziemlich feinen Gebäude. Anscheinend schienen alle Todesser reich zu sein. Sam war klar, dass er nach seiner Einzelhaft eigentlich ganz versessen darauf sein müsste, andere Dinge zu sehen, aber irgendwie setzte er sich nur auf ein altes Sofa und starrte vor sich hin. Schließlich war ihm klar, dass er nicht mitreden würde, was jetzt mit ihm passierte. Und kurz hatte er wirklich daran geglaubt, er könnte nach Hause...
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 4:06 pm

Roel hatte die Tür hinter ihnen verschlossen, sodass Caleb nur durch die andere gehen konnte, die direkt hinaus in den Garten führte. Es war dunkel draußen, doch der Vollmond beleuchtete den luxuriösen Garten der Malfoys, sodass man ab und an die weißen Federn der Pfauen sehen konnte, die zwischen den Büschen hindurch spazierten. Das ganze Haus war still, alle schienen zu schlafen oder ausgeflogen zu sein, was allerdings auch nicht schwer war, nachdem viele der Todesser, die hier zu Gast gewesen waren wieder in ihre eigene Leben zurück gekehrt waren. Es befanden sich nur noch die Malfoys, Crouch und sie, sowie der Lord hier, der allerdings fast nie zusehen war, wenn er nicht sogar abreiste und zum Schutz ab und an seinen Wohnort wechselte. Momentan wusste Roel nicht, ob er sich gerade hier befand, doch sie beschloss, dass das keinen Einfluss auf ihren Plan hatte, Sam zu befreien. Er würde nicht in ihre Zimmer kommen, um mit Barty eine Runde Maumau zu spielen.
Caleb war inzwischen darin übergegangen, Sam weiterhin zu bedrängen, dass er ihn niemals allein lassen würde und Roel beobachtete. Roel stand währenddessen daneben und hob nur bei diesem komplett Ausfall eine ihrer Brauen an, ehe sie den Mund öffnete und etwas sagte.
"Ich behalte ihn hier. Du kannst gern das Haus beobachten, mir egal. Er ist hier in Sicherheit. Ich melde mich morgen wieder bei dir, in Ordnung? Haben wir einen Deal?", sie hob ihm die Hand hin und Caleb sah diese einen Moment lang zögernd an, vielleicht sogar ein wenig angewidert, ehe er einschlug und dann wieder zu Sam sah.
Sein Lächeln brachte Roel dazu fast zu würgen. Es war so nett, doch sie wusste, dass dieser kleine Bastard wahnsinnig war und es nicht so gemeint war. Er wollte Sam besitzen, nicht mit ihm zusammen sein.
"Ich komme bald wieder", meinte er sanft und strich Sammy über seine Wange, ehe er ihm einen Kuss auf die Lippen hauchte. "Ich pass dann wieder auf dich auf, versprochen." Mit diesen Worten lehnte er sich noch ein wenig mehr nach vorn und legte seine Hand auf Sams Hinterkopf, ehe er ihm einen intensiveren Kuss gab, bei dem Roel ihre Hand auf ihren Mund legte. Der Typ war krank.
Erst nach ein paar Momenten löste er sich von Sam, sah ihn noch einmal aufmunternd schmunzelnd an, ehe er sich abwandte und dann hinüber zur Tür ging, die in den Garten führte. "Wehe ich höre nichts von dir", zischte er noch, ehe er hinaus ging und ein paar Meter weiter disapparierte.
Roel blieb währenddessen bei Sam zurück, wandte sich zu ihm und ging dann ein paar Schritte auf ihn zu, blieb aber auf vorsichtigem Abstand. Sie war sich klar, dass das letzte was er jetzt wollte angefasst zu werden. Sie kannte das. Sie hatte das selbe durchgemacht, bis Barty gekommen war, auch wenn sie nicht in einem Kellerloch hatte leben müssen…
"Sam?", fragte sie vorsichtig, schluckte hart, als sie spürte wie der Schmerz in ihrer Brust stärker wurde, "Wir verschwinden gleich. Wir warten ein wenig und dann bring ich dich weg."


Zuletzt von Roel Salem am Mo Nov 09, 2015 10:37 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 4:22 pm

Sam kniff die Augen zusammen, als Caleb ihn vor Roel küsste. Am liebsten wäre er im Erdboden versunken. Er hatte nicht gewollt, dass sie oder sonst irgendwer erfuhr, was Caleb in diesem verdammten Keller mit ihm anstellte. 
Als der Andere sich endlich von ihm löste, wich Sam seinem Blick aus und als er verschwand war er sich nicht einmal so sicher, ob das wirklich so gut war. Schließlich war er dann mit Roel allein und womöglich würde sie ihn darauf ansprechen. Womöglich würde sie ihn sogar fragen, ob er das freiwillig mitmachte. Schließlich war er in Hogwarts ja auch freiwillig mit ihm unterwegs gewesen. Zumindest musste es von außen so gewirkt haben. 
Als sie schließlich das Wort ergriff fragte sie allerdings nichts davon. Sie überging es einfach und Sam war ihr dafür unendlich dankbar. "Ist in Ordnung",meinte er, auch wenn er sich sicher war, das jetzt, wenn Caleb bescheid wusste, eine Flucht quasi nicht möglich war.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 4:42 pm

Sie warteten eine Weile, bis Roel den Mond zwischen den Bäumen am Rand des Grundstücks der Malfoys nicht mehr sehen konnte. Es musste mitten in der Nacht sein und in wenigen Stunden hell werden, sodass sie langsam aufstand und beschloss, dass es Zeit war zu gehen. Sie war angespannt, allerdings bemerkte sie, dass die Schmerzen in ihrer Brust vergangen waren, jetzt da sie mit Sam nicht über dieses unleidige Thema geredet hatte. Sie wollte nicht darüber nachdenken und er sicherlich auch nicht, also beließ sie es dabei und sah noch einmal durch das Fenster, ehe sie zum Kamin sah und anfing das Flohpulver zu sehen, welches sie für Notfälle eigentlich immer hier gehabt hatte.
"Wir können los", meinte sie kaum hörbar hauchend, während sie sich in dem Wohnzimmer umsah und die Schränke durchsuchte. Sie konnte das Säckchen nicht finden. "Ich bring dich woanders hin. Ich weiß schon, wie wir das hinkriegen. Irgendwo in der Nähe von Davids Hof, da gibt's ein Dorf mit einem Zaubererpub. Da läufst du dann hin und sagst niemandem wer dich geschickt hat. Du hast es allein geschafft, verstanden?", meinte sie leise und öffnete langsam die Tür, die hinüber ins Schlafzimmer führte, als sie plötzlich nach Luft schnappte.
Crouchs Augen fixierten die ihren, während er das gesuchte Pulver in seiner Hand hielt. "Hast du das gesucht?", meinte er ruhig und grinste ein wenig schief, während er leise lachte.
"Was- Nein, ich dachte-"
"Dass ich noch bei Theodore wäre? Wirklich Roel, du müsstest wissen, dass ich derzeit nicht sonderlich viel auf meine Freunde halte. Sie sind langweilig geworden…"
Roel trat einen Schritt zurück, wollte eigentlich zu Sam hinüber rennen, doch ihre Beine waren wie eingefroren.
"Du hattest es nicht sonderlich gut versteckt, Roel. Du weißt, dass ich es nicht mag, wenn du Sachen vor mir verheimlichst. Warum fragst du nicht, wenn du verreisen willst mit… dem kleinen Donahue dadrüben- Oh das ist interessant", meinte er und begann zu grinsen, während er sich langsam in das Wohnzimmer an Roel vorbei hinein begab. Er warf das Säckchen in die Luft, als ob es ein kleines Spielzeug wäre und zog dann seinen Zauberstab.
"Was hast du mit ihm vor?"
Roel schwieg und sah ihn trotzig an, machte einen weiteren Schritt nach hinten. Das schien ihn allerdings nur noch wütender zu machen, sodass Crouch nach vorn stob und sie an ihrem Kinn packte, sodass sie ihn ansehen musste.
"Was hast du vor, Salem?", zischte er und Roel bleckte ihre Zähne.
"Caleb hat ihn eingesperrt. Er ist wahnsinnig", antwortete sie feindselig. Sie versuchte irgendwie stark zu bleiben, doch ihre Stimme bebte.
"Theodores Sohn? Wirklich? Der hält sich ein Schlammblut? Davon weiß ich gar nichts…"
"Weil er ihn geheim hält", antwortete sie rasch, während Bartys Griff stärker wurde. Sie zappelte, doch sie konnte sich nicht daraus befreien.
Crouchs Blick hatte sie währenddessen fixiert. Er schien etwas in ihrem Gesicht lesen zu wollen, doch als er sie endlich los ließ, schien er nicht mit ihr sondern mit etwas anderem zufrieden zu sein.
"Das ist wirklich interessant. Hat Caleb ein weiches Herz für Schlammblüter bekommen?"
"Er denkt sie wären zusammen, deshalb hat er ihn nach dem Trimagischen Tunier mitgenommen und versteckt. Er dachte er könnte ihn wohl nicht behalten, jetzt da der Lord wieder da ist", Roel antwortete abermals schnell und hoffte so Bartys Wohlwollen zu erlangen, doch er sah sie nur mit hochgezogenen Brauen an.
"Und warum befreist du ihn dann?"
"Ich-"
"Du wolltest ihn nicht erpressen oder? Das wäre nicht dein Stil, das weiß ich."
Es herrschte Stille im Raum, während Roel etwas einen Schritt von Barty zurück wich, ehe sie stehen blieb. Es brachte nichts, er würde Sam töten.
"Ich wollte ihn da rausholen, weil wir früher Freunde waren."
Crouch sagte nichts. Die Luft verdickte sich von Minute zu Minute, sodass Roel Angst hatte plötzlich nicht mehr atmen zu können und die Lage entspannte sich auch nicht, als Barty plötzlich anfing zu lachen.
"Und du willst ihn jetzt gehen lassen? Dir ist klar, dass er uns verrät. Das kleine Schlammblut wird zum Ministerium rennen und allen erzählen, wer wieder da ist." Er grinste und drehte sich zu Sam, war mit einem großen Schritt bei ihm und drückte ihn mit einer Hand auf seiner Brust gegen den nächsten Schrank, während er ihn sich genauestens besah.
"Bitte, Barty-", fing Roel an, doch ihre Stimme versagte mitten im Satz. Sie setzte noch einmal an, doch ihre Stimme klang erbärmlich leise. "Bitte, lass ihn am Leben."
"Wieso?", fragte er und sah nicht auf, während er Sams Gesicht studierte.
"Bitte lass ihn mir, bitte-", Roel ging auf ihn zu und legte ihre Hand auf Crouchs Arm, in dessen Hand sein Zauberstab lag, der bedrohlich nah an Sams Brust war.
"Bitte tu's für mich", krächzte sie noch, legte alles Leid, was sie auftreiben konnte in ihre Stimme und sah ihn mit großen Augen an. Normalerweise war das seine Schwachstelle, doch wenn sie ihn jetzt nicht überzeugen konnte, wäre Sam gestorben.
Langsam wandte sich Bartys Blick ihr zu, er musterte ihre Augen, in der sich kleine Krokodilstränchen gebildet hatten, bis seine Miene sich glättete und er sie anlächelte.
"Du bist ein kleines Miststück, Roel - du weißt ganz genau wie du mich klein kriegst."
Roel atmete nicht, wollte sich ihre Erleichterung nicht anmerken lassen, sondern sah ihn weiterhin mit großen Augen an. "Heißt du bringst ihn nicht um-?"
"Heißt, dass du ihn haben kannst, wenn du ihn gut versteckst. Er darf nicht gehen, sonst verrät er uns alle und du weißt was ich von Gedächtniszaubern halte. Sie können gebrochen werden und auch wenn mir das in meinem Leben schon oft geholfen hat, ist es zu unsicher. Er bleibt hier oder stirbt."


Zuletzt von Roel Salem am Mo Nov 09, 2015 11:32 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   Mi Sep 02, 2015 5:09 pm

Als er von dem Zauberer, den die gesamte Zauberergemeinschaft für so gut wie Tod hielt, ihn gegen den Schrank drückte, konnte er nicht anders, als ihn mit vor Angst geweiteten Augen anzustarren. Er konnte sich noch genau daran erinnern, wo er ihn das letzte Mal gesehen hatte. Es war in seinem Büro gewesen. - Moodys Büro - als er ihn und Roel erwischt hatte und man ihm sein Gedächtnis zum ersten Mal verändert hatte. Damals hatte alles angefangen. Und so wie es aussah, würde der Mann jetzt beenden, was er damals nicht konnte. 
Als er den Zauberstab auf Sams Brust richtete, entfuhr ihm ein Wimmern. Roel schien alle Register zu ziehen um ihn retten zu können, aber Sam war sich nicht sicher, ob Crouch wirklich auf sie hören würde. Schließlich hörte man aus jedem Wort, für wie sinnvoll der Todesser es hielt ihn am Leben zu lassen. 
Er redete davon, wie Sam sie alle verraten würde und er hätte es am liebsten bestritten, aber er bekam keinen Ton heraus. 
Roel fing nun an wirklich zu betteln und Sam hielt den Atem an. Er hoffte so sehr, dass Crouch darauf einsteigen würde. Er wollte nicht sterben. 
"Du bist ein kleines Miststück, Roel - du weißt ganz genau wie du mich klein kriegst." 
Eine riesige Welle der Erleichterung machte sich in ihm breit. Sam würde leben. Selbst wenn sie ihn wieder in einen Keller sperren würden, er würde leben und so wie es aussah nicht einmal bei Caleb.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor   

Nach oben Nach unten
 
Rewrite Klappe 5 - pre MalfoyManor
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Rewrite FUCK YAASSS :: Rewrite Geistermeister (finished-
Gehe zu: