StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Klappe 1: London

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Do Dez 21, 2017 8:37 pm

Lorelei hatte es sich im Garten gemütlich gemacht und eine Picknickdecke draußen platziert, einige Kekse und vor Allem Bücher dominierten den Platz, während sie hinüber zu den arbeitenden Männern sah und darunter auch die Kelly-Brüder entdeckte. Mr. Banks hatte ihnen vorhin aufgetragen den Jungs zu helfen, doch als sie Michael sah, ließ sie ihr Buch, über dessen Rand zu gespäht hatte, langsam sinken und sah ihn gedankenverloren an. Wahrscheinlich sollte er nur sehen, ob alles nach Wunsch verlief, immerhin war sein Zuständigkeitsbereich eher im Haus und nicht draußen auf den Ländereien. Der Anzug den sie ihm hatten schneidern lassen, ließ ihn älter wirken als zuvor und irgendwie auch… größer… Lorelei hob ein wenig ihre Brauen und fragte sich für einen schwachen Moment wie er wohl gänzlich ohne aussehen würde, bevor sie sich zusammenriss und stur gegen ihr Buch starrte. Nur um dann wieder hinüber zu spähen und einen Blick zu wagen.
Als Michael seinen Blick umwandte und wohl wieder in Richtung des Hauses unterwegs war, hob sie plötzliche ihre Hand und winkte ihn her. Was tat sie denn da?! Bevor sie es revidieren konnte, hatte er sie bereits bemerkt und sie klappte hastig ihr Buch zu.
Nach oben Nach unten
Michael Kelly

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Do Dez 21, 2017 8:56 pm

Wahrscheinlich hatte sich Michael noch nie so wohl in seinem Leben gefühlt. Tagsüber bediente er die Howletts und Mrs. Howlett redete mit ihm über Bücher und schien es sogar tatsächlich interessant zu finden, was er zu sagen hatte. Nachts las er. Ein Buch nach dem anderen aus der Bibliothek, aus der er sich tatsächlich leihen konnte, was er wollte. Er hatte bisher nur ahnen können, was er verpasst hatte. Aber mit jedem Buch wurde es ihm klarer und die Freude größer, dass er es nun alles nachholen konnte.
Aber er las nicht nur deswegen und das war das einzige, was ihm ein wenig Sorgen machte. Allerdings nicht zu viel. Er mochte Mrs. Howlett. Auch wenn er nur mit ihr redete, wenn sie ihn ansprach und sich von sich aus überhaupt nicht näherte, so hatte er doch manchmal ein wenig Angst, das Mr. Howlett irgendwann die Vertrautheit auffallen würde, die er seiner Frau entgegenbrachte. Auch wenn es natürlich nicht die geringste Chance gab, dass Mrs. Howlett ihn als etwas anderes sah, als einen Diener, der ein paar Interessen mit ihr teilte.
Mr. Howlett war ansich einer der wenigen Gründe, warum er sich manchmal trotz dem Glück dass er hatte, für einen Moment unwohl fühlte. Der Hausherr gab ihm ein ungutes Gefühl. Sein Lachen schien künstlich. Es war nichts von der natürlichen Freude seiner Frau an ihm. Und er behandelte sie- nein! Michael hatte kein Recht die beiden zu verurteilen. Wenn Mrs. Howlett glücklich war, ging ihn der Rest nichts an.
Das Andere, dass ihn ein wenig bedrückte, war Phil. Er schien Roland zu vermissen. War ruhiger als sonst und wenn er redete, selbst wenn er lachte, erreichte es nie seine Augen. Aber er schob es nur auf Mr. Banks und die tatsache, dass er den schlechteren Job bekommen hatte. Michael hoffte, dass er bald wieder normaler war.
Gerade halfen sie dabei, den Garten winterfest zu machen, als er bemerkte, dass Mrs. Howlett ihn zu sich winkte. Eigentlich hatte er gerade hinein gehen wollen, aber natürlich drehte er sofort um und ging auf sie zu. Sie sah hübsch aus, wie sie da auf ihrer Decke saß, auch wenn es eigentlich schon fast zu kalt dafür war. Als er sie erreicht hatte, nickte er ihr zu und fragte: "Was kann ich für Sie tun?"
Nach oben Nach unten
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 7:40 pm

Lorelei ließ ihre Hand langsam sinken als Michael näher kam und klopfte dann auf Picknickdecke, auf der sie saß und lächelte ihn freundlich an.
„Setzen Sie sich doch ein wenig zu mir, Michael…“, ihre Stimme war höflich, jedoch hatte sie eine vertraute Wärme in sich und irgendwie hoffte sie auch, dass er das spüren würde. Lorelei kannte Mr. Kelly ja inzwischen schon ein paar Wochen, allerdings hatten Sie nach ihrem Gespräch in der Bibliothek nicht mehr das Vergnügen gehabt sich ein wenig besser kennen zu lernen.
„Ihre Arbeit kann auch einen Moment warten. Falls mein Mann oder Mr. Banks etwas dagegen haben sollten, dann schicken Sie sie ruhig zu mir weiter… Wir leben nun auf dem Land - da kann man auch mal alles in Ruhe angehen oder etwa nicht?“
Nach oben Nach unten
Michael Kelly

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 7:50 pm

Als er sah, wie sie neben sich auf die Decke klopfte und was sie dazu sagte, drehte er sich schnell zum Haus um. Schließlich war es nicht gerade schicklich mit der Dame des Hauses alleine im Garten zu sitzen, während ihr Mann nicht in der Nähe war.
Und auch wenn er es sich eigentlich wünschte und sie versuchte, seine Vorbehalte zu zerstreuen, hatte er doch ein ungutes Gefühl als er sich neben sie auf die Decke setzte. Noch einmal drehte er sich zum Haus um, aber außer ein paar Arbeitern aus dem Dorf konnte er niemanden sehen.
Er nickte ihr ein wenig schüchtern zu und fragte sich, was sie mit ihm zu bereden hatte. Manchmal kam es ihm so vor, als würde auch sie ihn schätzen. Vielleicht weil er außer ihr der einzige im Haus zu sein schien, der die Bibliothek wirklich nutzte. Oder der zumindest ein paar Interessen mit ihr teilte. Aber was wusste er schon, was Mr. Howlett mit ihr besprach, wenn sie allein waren. Es musste immerhin einen Grund geben, warum sie ihn geheiratet hatte.
Nach oben Nach unten
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 7:56 pm

„Wie gefällt es Ihnen bis jetzt, Michael?“, wieder ein Lächeln, dann legte sie ihr Buch endgültig zur Seite und ihre Hände in den Schoß. Ihr Blick galt ganz ihm, die schmunzelnden rosa Lippen schienen ganz versessen darauf mit ihm zu sprechen. „Ich… hoffe doch gut? Wenn Sie etwas auszusetzen haben, dann können Sie mir das jeder Zeit sagen“, fügte sie dann noch hastig hinzu, bedacht darauf, dass er sich wohl fühlte und sie vor Allem nicht als schlechte Arbeitgeberin wahrnahm.
Nach oben Nach unten
Michael Kelly

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 8:02 pm

Michael traute sich kaum sie anzusehen und bemerkte selbst, wie steif er dasaß, was so gar nicht zu der Picknickdecke und der hübschen Mrs Howlett passen wollte. "Nein, nein! Ich fühle mich sehr wohl, vielen Dank",beeilte er sich zu antworten, als sie ihn nach seinen Befindlichkeiten fragte. Und dabei log er nicht. Das hier war die bei weitem beste Stelle die er je hatte. Worüber sollte er sich auch beschweren?
"Ich bin Ihnen und Ihrem Mann sehr dankbar, dass sie uns aufgenommen haben und sogar behalten, als Ihr Bruder uns verlassen hat",fügte er etwas leiser hinzu. Immerhin war er davon ausgegangen, dass sie sie nur Rowland zuliebe eingestellt hatten und erwartet, dass sie sie feuern würden, als er einfach verschwunden war.
Nach oben Nach unten
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 8:18 pm

„Nein, das… das für mich eine Selbstverständlichkeit. Auch wenn wir zu der Zeit niemanden gesucht hätten, hätte ich es nicht über mich gebracht Sie wieder auf die Straße zu setzen“, gab sie zu und sah ein wenig scheu hinunter auf die Decke, bevor sie ihn wieder anlächelte und direkt in die Augen sah. „Andere würden das als naiv bezeichnen, doch ich glaube ich kann sehen, wenn es jemand ehrlich mit mir meint. Und ich sehe diese Aufrichtigkeit in Ihnen, Michael. Mit ehrlichen, wahren Menschen sollte man sich umgeben und mit nichts anderem.“
Ihre Lippen teilten sich zu einem breiten Lächeln, beinahe als ob sie ihre eigenen Worte das erste Mal wirklich verstanden hatte. Es ging in diesem Moment nur in Michaels Richtung und sie sah jetzt auch nicht mehr weg, sondern nur zu ihm.
„Würden… Hätten Sie Lust mich heute Abend in der Bibliothek zu besuchen? Dort könnten wir ungestört über die letzten Bücher sprechen, die wir gelesen haben. Ich habe inzwischen einige Sherlock Holmes Bände verschlungen und brenne darauf mit Ihnen darüber zu diskutieren.“
Nach oben Nach unten
Michael Kelly

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 8:36 pm

Während sie redete, sah Michael schließlich auf. Er konnte kaum fassen, wie freundlich sie zu ihm war und war sich ziemlich sicher, dass seine Wangen leicht rot anliefen. Doch er nickte trotzdem leicht. Warum auch nicht, sie hatte immerhin Recht. Als sie dann weiter redete und ihn sogar in die Bibliothek einlud, wusste er gar nicht was er sagen sollte. Schickte sich das? Was würde passieren, wenn sie jemand dabei erwischte? Allein in einem Zimmer mit ihr. Seit ihrem ersten Tag war das nicht mehr vorgekommen.
Aber als sie sagte, dass sie Sherlock Holmes gelesen hatte und mit ihm darüber reden wollte, konnte er nicht anders, als zuzusagen. "Ja. Natürlich hätte ich Lust. Ich würde liebend gerne mit Ihnen diskutieren." Sie brannte darauf. Darauf mit ihm über Bücher zu reden. Michael war so glücklich. Aber gleichzeitig war da noch ein anderer Gedanke. Einer, der nur spärlich von all dem Glück überdeckt werden konnte. Er war auf dem besten Weg einen riesigen Fehler zu machen.
Nach oben Nach unten
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Mi Jan 10, 2018 9:43 pm

Lorelei hatte sich noch ein wenig länger mit Mr. Kelly unterhalten. Michael hatte nicht viel gesagt, so wie er nun mal immer war und sie hatte sich ehrlich gesagt nicht einmal daran gestört. Sie mochte seine einfache Art, dass er gut zuhören konnte und sie einfach so sein konnte, wie sie war. Keine Schauspielerei mehr.
Und so hatten sie sich nach ein oder zwei Stündchen verabschiedet, dann als die Sonne langsam gedroht hatte unter zu gehen. Innen war sie Mr. Banks begegnet, der alles andere als glücklich zu sein schien, dass Michael so viel Zeit mit ihr verbracht hatte, doch mit einer kurzen Erklärung schien auch er beschwichtigt gewesen zu sein. Gerade bei ihm war es schon immer einfach gewesen, wenn sie ihm nur ein süßes Lächeln schenkte.
Erst nachdem sie sich umgezogen, etwas unbequemeres aber hübscheres angezogen und sich aufgefrischt hatte, stand sie schon vor Michael in der Bibliothek. Die Lampen waren bereits angezündet worden, sodass sie nur durch das leicht flackernde Licht der Öllampen wandern musste, um sich zwischen den hohen Bücherregalen zu verlieren.
Sie sah aus dem Fenster. Draußen war es noch nicht ganz dunkel, also noch zu früh für ihre Verabredung. Was hatten sie gesagt? Eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang? Sie konnte sich nicht mehr erinnern, allerdings…
Lorelei sah sich um und räusperte sich einen Moment. „Michael?“, fragte sie und wartete ab, lauschte, bevor sie dann schmunzelnd hinüber zu einem großen Schreibtisch ging, den sie bisher immer geflissentlich gemieden hatte. Er gehörte Nicholas Howlett und er hatte ihr verboten, auch nur einen Blick hinein zu werfen.
Doch in diesem Moment… sie hatte schon immer wissen wollen, was ihr Mann ihr verbarg, immerhin war es offensichtlich, dass es etwas schrecklich großes sein musste. Sie dachte einen Moment an all die Dinge zurück, die er versäumt hatte, die sie traurig oder misstrauisch gestimmt hatten und mit diesem Gefühl überkommen ließ sie ihre Hand zwischen einige Bücher gleiten und zog dort einen kleinen Schlüssel hervor. Den hatte sie ihn einmal benutzen sehen und dann später, war sie beim stöbern in der Bibliothek darüber gestolpert. Er war auch lächerlich versteckt gewesen, weshalb sie sich schon gefragt hatte, ob es sich überhaupt um den richtigen Schlüssel handelte. Doch er passte. Mit einem Klicken öffnete sie das Schloss, nahm die goldenen Griffe in die Hand und schob den hölzernen Laden hoch, der den Schreibtisch und dessen Inhalt vor Staub, sowie Ungeziefer schützte, aber vor Allem vor neugierigen Blicken.
Loreleis Finger fuhren über einige Akten, die in einer Schublade unordentlich herum lagen, hob einige an und wollte sie schon wieder zurück legen, als ihr etwas ins Auge fiel.
„Lorelei Steward - 1870“
Ein Foto, datiert vor 5 Jahren, das Bild war körnig und zerknittert. Ein junges Mädchen war darauf zu sehen, breite Schultern, braunes, lockig hoch gestecktes Haar und Lorelei’s Herz schlug plötzlich schneller. Wie konnte es hier her geraten?
Nach oben Nach unten
Michael Kelly

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Sa Jan 13, 2018 9:19 pm

Michael hatte es den ganzen Tag kaum erwarten können, bis es endlich Abend war. Nachdem er weiter geholfen hatte, den Garten winterfest zu machen und es langsam dunkel wurde, sah er Phil mit den jungen Männern aus dem Dorf abziehen, die anscheinend selbstgebrannten Schnaps dabei hatten. Er wirkte immer noch merkwürdig, aber wenigstens kapselte er sich nicht mehr ab. Vielleicht kam er endlich über Roland weg.
Doch im Moment interessierte sich Michael nicht sonderlich für die Befindlichkeiten seines Bruders. Stattdessen war er nervös. Er würde mit Mrs Howlett über Bücher reden. Allein. Und er wusste, dass er sie lieber hatte, als es ihm eigentlich gestattet war. Natürlich war sie eine Dame und er war so weit unter ihr, dass sie sich nichts dabei dachte, geschweige denn, dass etwas unschickliches passieren könnte. Doch trotz dieses Wissens war er nervös.
Nachdem er seine Kleidung noch einmal glatt gestrichen hatte, machte er sich auf den Weg zur Bücherei, vor der er noch einmal tief Luft holte um schließlich einzutreten.
Einen Moment sah er niemanden, aber dann hörte er ein leises Geräusch dem er folgte, bis er sie fand. Vor einem Schreibtisch und mit einem Bild in der Hand. Er räusperte sich. "Guten Abend."
Nach oben Nach unten
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Sa Jan 13, 2018 9:30 pm

Lorelei schnappte nach Luft und wandte sich erschreckt um. Ihr Blick wirkte erschreckt, während ihre Hand das Bild nahm und es unachtsam zerknüllte, bis davon nichts mehr übrig war als ein kleiner knittriger Ball. Ihre Augen suchten für einen Moment Michaels Gesicht ab, dann presste sie ihre Lippen aufeinander und senkte beschämt ihren Blick.
„Entschuldige, Michael…“ Dass sie ihn duzte fiel ihr erst nicht auf, dann als sie den freundschaftlicheren Ton selbst bemerkte, hob sie wieder ihren Blick und sah ihn entschuldigend an. „Ich habe… nur gerade etwas entdeckt, was mich ein wenig erschreckt hat, aber es ist eigentlich nichts… ich hatte nur vergessen… es ist nichts.“ Sie lächelte ihn an, wohlwissend dass er das Bild in ihrer Hand bemerkt hatte, immerhin hatte sie es nicht im Geheimen betrachtet, sondern sogar ein wenig angehoben, um es im flackernden Licht einer nahen Lampe genau betrachten zu können. Nun war es immer noch fest zerknittert in ihrer Hand.
„Wie erging es Ihnen den restlichen Nachmittag? Konnten sie den Garten fertig machen? Der Winter soll schließlich bald eintreten…“, wieder ein Lächeln, wenn auch schwächer, dann wandte sie sich um und schloss den Schreibtisch wieder, ließ das, was in ihrer Hand lag, rasch in einer verborgenen Tasche in ihrem Rock verschwinden. Dann wandte sie sich wieder zu ihm um und wies mit einer Hand zu der nahegelegenen Sitzecke, die nur ein Regal weiter am Fenster aufzufinden war. Dort stand ein mit Brokat überzogenes Sofa und zwei kleinere Sessel.
Nach oben Nach unten
Michael Kelly

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Sa Jan 13, 2018 9:39 pm

Michael war etwas verwirrt von ihrem Auftritt. Soweit er hatte sehen können, hatte sie nur ein Bild von sich selbst in der Hand gehalten und es schließlich zerknüllt. Aber er war sich ziemlich sicher, dass ihn das nichts anging. Vor allem, weil das Bild aus Mr Howletts Schreibtisch zu stammen schien. Er entschloss sich dazu es zu übergehen, als sie ihn auf einmal duzte. Seine Wangen färbten sich leicht rosa und er sah sie erschrocken an, doch als sie ihn etwas fragte, benutzte sie wieder das gewohnte 'Sie' und er beeilte sich zu antworten: "Ja, ich denke wir werden diese Woche fertig. Es sollte nicht mehr viel zu tun geben." Dann ging er auf einen der Sessel zu und setzte sich etwas zu schnell.
Nach oben Nach unten
Lorelei Howlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: Klappe 1: London   Sa Jan 13, 2018 9:46 pm

Lorelei schien sichtlich entspannter, nun da Michael sie nicht darauf angesprochen hatte, warum sie so erschrocken war oder was dort in ihrer Hand gewesen sein mochte. Immerhin zeugte das nur von gutem Benehmen eines guten Bediensteten und das würde sie sich sicherlich merken, wenn es um Michaels Lohn gehen würde.
Sie setzte sich neben ihn auf den anderen Sessel und faltete ihre Hände in ihrem Schoß. „Nun, das hört sich doch tatsächlich nach einer guten Nachricht an. Die Mrs. Howlett, Nicholas Mutter wie Sie vielleicht wissen, ist ja der Grund warum wir schon einige Wochen hier sind und… naja es wird Ihnen wahrscheinlich aufgefallen sein, aber die gute Frau bewegt sich seit unserer Ankunft nicht aus ihrem Zimmer. Immerhin habe nicht mal ich sie zu Gesicht bekommen und mein Mann meint das läge daran, dass das Haus noch nicht fertig ist und sie ihr altes Herz schonen wollte. Sie würde sich nur zu sehr darüber aufregen, dass alles den Bach hinunter gegangen ist seit ihr lieber Ehemann gestorben ist.“ Einen Moment schwieg Lorelei und seufzte dann. „Entschuldige falls ich sie damit belaste, immerhin…“, sie streckte ihre Hand aus und legte sie just auf seine, da sie darauf Acht geben wollte, ob er auch wirklich zuhörte. „… ist es ja eigentlich nicht ihre Sorge. Kümmern Sie sich nur um ihre Arbeit und wenn sie damit fertig sind können sie tun was sie möchten. Ich habe bereits bemerkt, dass sie regelmäßig in die Bibliothek gehen, das freut mich sehr!“ Lorelei’s Lippen blühten endlich wieder zu einem ehrlichen Lächeln auf und die Sorgenfalten auf ihrer Stirn legten sich.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Klappe 1: London   

Nach oben Nach unten
 
Klappe 1: London
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» LIVESTREAM zur Mockingjay - Part 1 Premiere! Live in London!
» Dunkles London [RPG FSK 14]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Bloody Victorian :: Murderhouse-
Gehe zu: