StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 4:47 pm

Caleb hatte gerade zu einem verächtlichen Lachen angesetzt, als Kenny es wagte, es verdammt noch mal wagte seinen Namen auszusprechen. Sein Blick fixierte Anderson, während sein Lächeln gefror und das Lachen abrupt abbrach. Wie versteinert bewegte sich Caleb für einen Augenblick nicht und spürte dann wie seine Finger sich automatisch enger um den Zauberstab schlossen. Seine Knöchel traten weiß hervor.
„Was hast du gesagt?“, fragte er seine Stimme überschlug sich bedrohlich, als ob er gleich auf Kenny losgehen würde und ihm seinen Kopf von den Schultern reißen könnte. „DU, du Verräter, hast es gewagt seinen Namen- Woher weißt du überhaupt von ihm-? Roel hat es dir erzählt. Die Schlampe hat es dir erzählt, wie sie ihn mir weggenommen hat und was-„
Er brach ab und starrte Kenny wutentbrannt an, seine Augen waren weit aufgerissen und sein Herz blutete vor Schmerz. Nicht nur, dass sie ihm ihn genommen hatten, nein sie hatte sein Geheimnis einfach ausgeplaudert. SEIN Geheimnis.
„Was wir waren. Sie hat dir erzählt was wir waren, nicht wahr?“
Plötzlich schoss Caleb nach vorn. Erst hatte er ihn mit einem Fluch angreifen wollen, doch die Wut war bereits bis hinauf in seinen Hals gestiegen und er hatte nicht mehr klar denken können, sodass er ihn an den Schultern packte und zu Boden riss, bevor er auf ihn einschlug. Kein Gedanke mehr floss durch seinen Kopf, der ihn daran hätte hindern können diesen Verräter hier auf der Stelle zu töten, mit seinen bloßen Händen-
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 4:58 pm

Er hörte ihm zu und eine Art schiefes Lächeln war alles, womit er antwortete. Caleb hatte es nicht verstanden. Bis jetzt nicht. Aber was hatte er erwartet.
Gerade wollte er zu einer Antwort ansetzen, als der Andere auf ihn losging. Nur einen Augenblick hatte Sam seine Verteidigung vernachlässigt und schon lag er auf dem Boden. Caleb über ihm. Einen kurzen Moment kamen Erinnerungen, die ihn nachts in seinen Alpträumen heimsuchten. Er sah den anderen nur völlig geschockt an, bevor er sich zusammenriss und ihm einfiel, dass er immer noch seinen Zauberstab in der Hand hielt. Mit einem kurzen Schlenker dessen, warf er den anderen ein paar Meter nach hinten, rappelte sich schnell auf und hielt den Zauberstab auf Calebs Herz gerichtet. "Was waren wir denn deiner Meinung nach, Caleb?",fragte er leise, bevor er den Stab langsam auf sich selbst richtete und spürte, wie er sich veränderte.
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 4:59 pm

Mit dem Gesicht, dass er seit Jahren nicht mehr getragen hatte, fragte er erneut: "Und? Was waren wir?" Bevor er den Zauberstab wieder auf den anderen richtete.
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:08 pm

Am liebsten hätte er seine Hand gehoben und ihm sanft über die Wangen gestreichelt. Doch so fassungslos wie er gerade war, konnte er nichts anderes als ihn geschockt anzustarren. Sein Gesicht hatte sich geglättet, der Mund und die Augen waren aufgerissen, als ob er jede noch so kleine Einheit von Sams Schönheit hatte aufsaugen wollen.
Er war wieder da. Einfach so. Und dabei hatte er sich die ganze Zeit vor seiner Nase befunden, immer in seiner Nähe, sogar als sie beiden Partner gewesen waren. Sollte das heißen, musste das heißen…?
„Sam“, seine Stimme krächzte seinen Namen hervor, bevor er wieder begann zu lächeln. Was für ein schöner Moment. „Du bist wieder- Du warst immer da, nicht wahr? Du warst sogar-„, er lachte, „Es macht alles Sinn, verstehst du? Du bist bei mir geblieben und ich wusste es nicht einmal. Du warst da als Kenny und ich habe das gespürt, versteh doch. Ich habe mich wieder in dich verliebt und war so enttäuscht, als du gegangen bist-„
Seine Hände zuckten nach oben, um ihn wieder fest zu halten, doch er bemerkte Sams Zauberstab und hielt sich zurück. Einzelne Haarsträhnen flohen über seinen verwirrten Blick. „Wieso hast du mich verlassen, Sam?“, sagte er zitternd, enttäuscht. „War es Salem - hat sie dich gezwungen?“
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:15 pm

Sams Blick wurde immer angewiderter, während der andere sprach. Aber dieser schien das ernst zu meinen. Auch nach all der Zeit. Und die Sache mit Kenny- Sam schüttelte fassungslos den Kopf. "Du hast es wirklich nicht verstanden oder?" Er fragte sich einen Moment, ob es überhaupt Sinn machte, es ihm zu erklären. Immerhin hatte Caleb mehr als einmal bewiesen, dass er verrückt war. Und vor allem jetzt war Sam sich dessen sicher.
"Du hast mich in einem Kellerloch eingesperrt. Du hast mich vergewaltigt und gefoltert. Warum sollte mich irgend jemand zwingen müssen, das hinter mir zu lassen? Ich bin da geblieben, weil ich musste. Roel hat mich da weggebracht. Sie hat mich vor deinem ganzen Wahnsinn gerettet, du kranker Irrer." Sam schüttelte den Kopf. "Du bist wirklich verdammt jämmerlich."
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:18 pm

„Nein- Sam, du verstehst das falsch. Es tut mir Leid, ich wollte dich nie Leiden sehen, ich wollte nie, dass sie dir solche Dinge einredet-„, er spuckte die Worte so schnell aus wie er konnte, denn er sah, wie Sam sich von ihm abzuwenden schien. „Bitte, bleib bei mir - Komm zurück. Bitte! Wir können gemeinsam von hier weggehen von all dem Krieg und dem Leid und dem Hass und können gemeinsam leben. Willst du das nicht auch, willst du-„, er sah ihn einen Moment lang verzweifelt an, bevor er schließlich zu verstehen schien.
Nein. Nicht schon wieder.
„Du…“, langsam formten sich die Gedanken in Calebs Kopf, die er niemals hatte zulassen wollen. „Du wirst nicht zu mir zurück kommen, nicht wahr?“
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:25 pm

Während Caleb am Boden lag und bettelte, konnte er ihn einfach nicht mehr ernst nehmen. Er bemerkte selbst, wie die ganze Macht, die dieser Mann viel zu lange über ihn gehabt hatte, langsam von ihm abfiel. Er war nie besser oder stärker gewesen als er. Nein, er hatte nur einfach einen Zauberstab gehabt. Und jetzt. Jetzt lag er im Dreck und fütterte seine eigene, kleine Traumwelt.
Erst zum Schluss schien er langsam nachzudenken. Und es tatsächlich zu begreifen. Aber für Sam machte es keinen Unterschied mehr. Dieser jämmerliche Geisteskranke würde ihm nicht mehr gefährlich werden können. Nie wieder.
Sam schüttelte einfach nur den Kopf. "Nein. Werde ich nicht." Er fragte sich, was er nun mit ihm tun sollte. So lange hatte er davon geträumt, ihn einfach nur umzubringen. Aber vielleicht war es endlich Zeit auch das hinter sich zu lassen. Und Caleb war es auch einfach nicht wert. Ruhig meinte er: "Ich werde dich schocken und wenn wir diesen Kampf heute gewinnen sollten, kommst du nach Askaban. Oder in irgendeine Anstalt. Das sollen andere entscheiden."
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:29 pm

Calebs Augen rissen sich auf, während Sam sprach. Er konnte ihn doch nicht einfach ausliefern, würde ihn doch nicht einfach so hier liegen lassen? Was war aus seinem Sam geworden? War es Salems Schuld gewesen oder wann hatte er angefangen zu versagen ein guter Partner für ihn zu sein. Ein guter Liebhaber? Ein guter Freund?
Caleb begann augenblicklich von Sam wegzurutschen, wollte sich aufrappeln, doch er fiel wieder vor ihn hin, den Blick noch immer auf seiner Zauberstabspitze, während sein Blick langsam von Verzweiflung zu Rage wechselte.
„Wieso- Wieso tust du mir das an? Verstehst du denn nicht, dass wir zusammen gehören? Wieso versteht das niemand?“, zischte er zwischen seinen zusammen gebissenen Zähnen hervor, bevor seinen Zauberstab, noch immer in der Hand, auf Sam richtete. Die Spitze zitterte, er wollte ihn nicht verletzen.
„Wieso verlässt du mich, Sam?“, krächzte er, während sich Tränen in seinen Augen sammelten. „Wieso tust du das? Musst du so sein wie sie? Muss es wieder so sein, wie bei Honora?“
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:39 pm

Sam hatte mit einem kleinen Gefühlsausbruch gerechnet. Schließlich hatte Caleb schon immer einen Hang zum dramatischen gehabt. Er wollte gerade zu einem Stupor ansetzen, als er inne hielt. Honora. Er kannte diesen Namen. "Warum deine Schwester?",fragte er. Vor ihr hatte er damals in diesem Keller fast noch größere Angst gehabt als vor Caleb. Und gleichzeitig hatte er immer wieder gehofft, dass sie ihn fand. Einfach nur, damit es vorbei war. Aber warum hatte sie ihn verlassen? Warum sollte er wie sie sein?
Sam kam auf einmal eine Ahnung, die ihm beinahe den Magen herumdrehte. "Du hast nicht dasselbe mit deiner Schwester gemacht, oder?"
Sam sah auf einmal den Zauberstab in Calebs Hand. War Honora nicht gestorben? "Expelliarmus!" Er fing Calebs Zauberstab auf. "Was hast du mit ihr gemacht?",fragte er und wusste nicht, ob er es wirklich wissen wollte, während er den anderen mit angewidertem Blick musterte.
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 5:47 pm

„Nein-„, Caleb schnappte nach Luft, als sein Zauberstab aus seiner Hand glitt und direkt in Sams landete. Auch wenn er das alles hier nicht wollte, konnte er ihm nicht böse dafür sein. Immerhin musste das ganze hier nicht Sams Idee gewesen sein, da war es sich sicher. Er musste sich sicher sein.
Wieder flossen Tränen Calebs Wangen hinunter. „Es ist schon so lange her… sie hat mich geliebt verstehst du. Und auch wenn ich wusste, dass unsere Liebe falsch war - es war so schön bis-„, seine Stimme brach und er sah Sam verzweifelt an. „Ich habe erst wieder so eine tiefe starke Verbindung zu jemanden gespürt, als ich dich getroffen habe, Sam. Sie war meine erste große Liebe und sie wollte mich verlassen - Sie h-hat“, er begann sich die Haare zu raufen und sein Blick floh wirr über den Boden. „Sie hat gesagt ich wäre ein Monster. Und dass sie es alles unserem Vater erzählen würde. Dass sie das nicht mehr wolle und ich sie gezwungen hätte, aber das ist nicht wahr!“ Er sah zu Sam und flehte ihn mit seinem Blick an zu verstehen, dass er einfach nur verstand was in ihm vorging und dass er ihn jetzt nicht verlassen konnte. „Ich habe sie geliebt, da konnte ich sie doch nicht gehen lassen…“
Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 6:14 pm

Sam hörte Caleb zu und ihm wurde schlecht. Er war also nicht der Einzige gewesen. Er seufzte, während sein Blick über den anderen wanderte, der ihm seit Jahren Angst machte und der es sogar fertig gebracht hatte, seine Schwester zu töten. Er musste nicht mehr überlegen. "Weißt du, es wäre wahrscheinlich fahrlässig, dich am Leben zu lassen." Damit hob er seinen Zauberstab. Und überlegte einen Moment. "Und nochmal: Ich habe dich nie geliebt. Avada Kedavra!"
Der grüne Blitz traf Caleb direkt ins Herz und Sam wartete nicht einmal mehr seine letzten Zuckungen ab. Er drehte sich um und ging auf das Schloss zu, das einmal sein zu Hause gewesen war. Und jetzt, nach all den Jahren, fühlte er sich endlich wieder wohl in seiner Haut.
Nach oben Nach unten
Caleb Avery
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.11.14

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 6:21 pm

Sam Donahue liebte ihn nicht. Ihn, der ihn jahrelang in Sicherheit gehalten hatte. Der ihn beschützt hatte… Caleb hatte in diesem Moment aufgehört sich zu fragen, wann alles falsch gelaufen war und welche Fehler er begangen hatte. Das war jetzt nicht mehr wichtig.
Sam würde ihn töten. Er hatte es selbst gesagt. Und auch wenn Salem daran Schuld sein musste. Er hasste ihn. Er hasste ihn wirklich. Und das brachte Caleb dazu ihn nur vor Schock aufgerissenen Augen anzustarren und den Schmerz über sich ergehen zu lassen.
Er hatte ihn nie geliebt.

Calebs regloser Körper schlug auf den Steinplatten unter ihm auf. Ein kalter Wind pfiff durch den Gang, während in der Ferne leise Stimmen wahrgenommen werden könnten. Keine, die nach ihm rief.
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1091
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Do Aug 18, 2016 6:46 pm

Die Dementoren in der Nähe der Lichtung ließen Crouchs Atem zu Eis erstarren, währen der ganze Wald während des Kampfes an Farbe verloren zu haben schien. Barty sah sich um, entdeckte jäh einen Schatten, der zwischen den Bäumen im Dunkeln hin und her huschte und war sich sicher, dass sie es waren. Ständig in seiner Nähe, als ob sie ihn riechen konnten…
Ein Rascheln direkt vor ihnen ließ einige Todesser aufheulen vor Lachen. Crouch hatte neben dem Lord gestanden als Potter aus dem Dickicht hervor getreten war. Die Haut blass, ein wenig Blut schien über diese geronnen zu haben, wohl noch Wunden vom Kampf. Er hatte schon immer empfunden, dass Harry wirkte wie ein kleines Kind. In seinen viel zu großen Hemden, in seiner viel zu großen Rolle.
Nicht, dass er pathetisch klingen wollte oder Mitleid mit Potter hatte. Er empfand es nur als unnötig. Ungerecht von Dumbledore, dass er ihn für diesen Krieg vorbereitet hatte wie ein Reh, das bereitwillig vor den Jäger sprang, um erschossen zu werden.
Es wäre sinnvoller gewesen, wenn der Junge damals gleich gestorben wäre. Oder er ihn erledigen hätte können, als er während des Tuniers die Chance dazu gehabt hatte. Doch der Lord…
Crouchs Blick wanderte langsam hinüber zum dunklen Lord, als dieser sich einige Schritte in Potters Richtung bewegt hatte. Er hatte es so weit kommen lassen.
Barty ballte seine Hände zu Fäusten und hob ein wenig sein Kinn, während er beobachtete wie der Lord mit ihm sprach. Spöttisch, hämisch wie immer. Auf seinem hohen Ross schien er nicht zu sehen, dass das hier eine Falle sein musste, dass es nicht echt sein konnte, dass Potter, DER Harry Potter sich für seine kleinen Freunde opferte-

Barty sollte heute auch bei gar nichts recht behalten oder? Er hatte nicht damit gerechnet, dass der Lord Hogwarts eine Feuerpause gönnen würde. Er hatte nicht damit gerechnet, dass Jack ihm glaubte und auch nicht, dass der Lord so viele seiner Diener töten würde. Ein wenig hatte die Angst in Crouch Nacken gesessen, dass es ihn als nächstes treffen würde, doch da hatte er von Snapes Tod erfahren. Voldemort hatte wohl ihn für den Verräter gehalten…
Und jetzt lag Potter tot vor ihnen? Wirklich? War das ganze so schnell passiert, weil Crouch nicht damit gerechnet hatte oder weil der Lord doch stärker war, als er glaubte? Wie auch immer, jetzt schien es vorbei zu sein.
„Seht nach, ob der Junge noch lebt. Dann… können wir zurück kehren und seinen Freunden zeigen, wie der Auserwählte sich geschlagen hat.“
Voldemorts kaltes hohes Lachen ließen Crouchs Nackenhaare aufstehen und gleichzeitig schürte sich eine Wut in seiner Brust. Noch immer Arrogant. Noch immer siegessicher. Fragte sich wie lange…
Crouch zog den Kragen seines Mantels zurecht, nachdem er Narzissa Malfoy mit einer Handbewegung davon abhielt nach vorn zu treten. Sie würde alles vermasseln, wenn er jetzt nicht nachprüfte, ob es ihm tatsächlich gelungen war. Er wollte es wissen, musste.
Er ging neben Potter in die Hocke und riss seinen scheinbar leblosen Körper herum, sodass er ihn betrachten konnte. Seine Augen waren geschlossen, doch Crouch bemerkte mit einer nach oben zuckenden Braue, dass zwischen seinen Lippen Atem hervor kam.
Langsam beugte er sich zu ihm nach unten, so dass sein Oberkörper den Blick der anderen abschirmte und er in Ruhe seinen Puls fühlen konnte.
„Ich lasse dich leben“, wisperte er ihm kaum hörbar zu, bemerkte sogar eine Sekunde der Irritation, doch er drückte Potters Brustkorb auf den Boden, sodass man diesen nicht zucken sehen konnte.
„Bring es zu Ende.“

Als Crouch wieder aufstand waren alle Blicke auf ihn gerichtet. Narzissa sah aus als ob sie gleich genauso wie Potter das Zeitliche segnen würde. Erbärmlich. Schließlich hatte auch er Angst…
„Potter ist tot!“, rief Barty aus und ein triumphierendes Grinsen breitete sich auf seinen Lippen aus.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1439
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Fr Aug 19, 2016 11:52 am

Die Stunde war viel zu kurz um sich wieder zu sammeln. Trotzdem versuchten sie alle die Toten zumindest noch eine Weile aus ihren Gedanken zu verbannen, als die Stunde vorbei war, die Du - weißt - schon - wer ihnen gegeben hatte.
Jetzt gingen sie alle nach draußen und warteten auf den weiteren Kampf, der wohl entscheiden würde, wie es weiter ging. Harry hatte schon seit einer ganzen Weile niemand mehr gesehen und Jack konnte sich vorstellen, wo er hingegangen war.
Er stand draußen neben Rowan und die kühle Luft ließ ihn frösteln, aber vom Wald her war noch nichts zu sehen. Immer wieder suchte er die Ländereien ab. Jemand stellte sich neben ihn und er schenkte ihm nur einen kurzen Blick. Gerade wollte er weiter zum Wald sehen, als ihm klar wurde, wer da neben ihm stand. "Sammy?",fragte er perplex und er sah in das Gesicht, dass er seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Er war größer geworden. Wirklich größer als er selbst. Aber sonst sah er immer noch aus wie sein kleiner Bruder. "Hey",meinte er nur und schien ihn dabei nicht ansehen zu wollen. Jack dachte einen Moment darüber nach, dass Crouch ihn wohl zurück verwandelt haben musste, aber eigentlich war es egal. Da stand Sammy. Der richtige Sammy. Er nahm ihn in den Arm. "Du bist wieder du. Scheiße mann, ich dachte nicht, dass du-" "Ja, ist ja gut.",murmelte der Andere nur und befreite sich aus Jacks Umklammerung, bevor er in Richtung Wald nickte. "Du kannst mich später zuheulen."
Jack folgte seinem Blick und nun sah er Menschen, die sich ihnen näherten. Der einzige, den man auf diese Entfernung ohne Zweifel erkennen konnte, war Hagrid. Er ragte über die Köpfe der anderen.
"Was trägt er da?",fragte eine Schülerin die hinter ihm stand und auch Jack versuchte es zu erkennen. "Ist das Harry?",die Stimme hörte sich erstickt an und auch Jack wurde kalt. Wenn Harry tot war, auf den Dumbledore schon immer gesetzt hatte, hieß das doch- Hieß das dass sie verloren hatten?

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1091
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Fr Aug 19, 2016 12:57 pm

Der Wind fegte über den Hof, während die Todesser langsam wieder durch das Tor am Ende hineinströmten. Sie waren viele. Jedoch schienen auf der anderen Seite noch immer genauso viele zu stehen. Crouch konnte Malfoys Sohn entdecken und wie aus Reflex hätte er ihn beinahe einen dreckigen Verräter genannt, bis ihm einfiel was er getan hatte.
Ein wenig hob er seinen Blick, sein Kinn stolz nach oben, doch ob die anderen bemerkten, dass dies nur gespielt war, genauso wie das falsche hämische Grinsen, dass er aufgelegt hatte, wusste er nicht. Die Schultern selbstbewusst, doch angespannt, das verächtliche Lachen, dass er bei dem Anblick der Verzweifelten ausstieß, alles gelogen.
Für einen Augenblick fragte sich Crouch, wie es so weit hatte kommen können. Er, derjenige der den Lord zurück geholt hatte… Oder war es doch hauptsächlich Wurmschwanz dieser Idiot gewesen? Vielleicht sollte er das für sich nutzen…
Bis jetzt schien er Glück gehabt zu haben. Der Lord hatte Thicknesse und Snape getötet, den einen aus Crouch unerfindlichen Gründen und Snape, da er wohl dachte, dass dieser der Verräter war. Oder einer von ihnen. Crouch würde sicherlich der Nächste sein, wenn er sich jetzt nicht geschickt anstellte und es nutzte, dass Potter noch am Leben war-
Harrys Freunde, all die Leute, die noch immer versuchten Hogwarts zu verteidigen schrieen seinen Namen. Harry. Harry. Harry. Jack konnte er dabei nicht entdecken, nur seinen dämlichen Freund. Salem.
Crouch hätte am liebsten seine Augen verdreht und sich eingeredet, dass das heißen musste, dass sie gewonnen hatten und dass all seine Bemühungen sich Freiheit nach dem Krieg zu garantieren umsonst gewesen waren, doch nein. Er konnte nicht. Kurz dachte er an Roel und an seinen Sohn. War er schon auf die Welt gekommen? Wahrscheinlich schon - Jack hatte da etwas angedeutet.
Barty wandte seinen Blick hinüber zu Lord Voldemort, der sich siegessicher an die Menschen auf der anderen Seite wandte. Diese Arroganz brachte Crouch dazu sein Gesicht zu verziehen, das gerade noch so glatt gelegte zufriedene Lächeln verschwand und er blickte in eine andere Richtung, in der Hoffnung nicht den Augenblick zu verpassen, bei dem er verschwinden musste.
Er wusste, dass er hier nicht ewig stehen konnte, niemals würde er den Lord noch ein paar weitere Stunden im Glauben lassen, dass er ihm noch immer treu ergeben war, nicht nachdem das Bedürfnis in ihm aufgeflammt war, das was er wiedergebracht hatte auch wieder töten zu können und nachdem er Harry einfach hatte am Leben lassen.
Crouchs Kiefer spannte sich an und er sah wieder auf, ließ wieder das Lächeln aufblitzen, als der Lord seine Stimme erhob.
„Ruhe!“
Alle wurden zum schweigen gebracht, nachdem ein greller Zauber sie dazu zwang. „Es ist vorbei. Hagrid… leg ihn hin, zu meinen Füßen, wo er hingehört.“
Wieder konnte Crouch sich nur schwer zusammenreißen. Seine Hand ballte sich zu einer Faust. Gleich… sicher würde Potter gleich aufspringen und dann…
„Seht ihr?“, sprach der Lord weiter, einige erstickte Schreie drangen doch noch von der anderen Seite hervor, „Harry Potter ist tot. Versteht ihr jetzt, ihr Betrogenen? Er war niemals etwas anderes als ein Junge, der sich darauf verließ, dass sich andere für ihn aufopferten!“
Jemand brüllte etwas von der anderen Seite. Wohl eine Beleidigung, denn Crouch konnte nur einen der Weasley-Jungen erkennen, der sich zwischen seinen Freunde aufgebäumt hatte.
„Er wurde getötet, als er sich vom Schlossgelände davon stehlen wollte…“
Crouch versank in seinen Gedanken. Davon wollte er nichts hören. Die Lüge, die Voldemort Ihnen auftischte langweilte ihn und auch wenn er es nicht zugab vergrößerte sie den Druck, der auf ihm lastete nur noch mehr.
Erst als ein weiterer Knall ertönte sah Crouch auf und entdeckte Longbottom wie er vom Lord magisch im Griff gehalten wurde. Es war doch Longbottom nicht wahr? Er war älter geworden, huh… Crouch vergaß manchmal, dass es Jahre her war, seit er diese Kinder unterrichtet hatte. Er widerstand knapp einem Stirnrunzeln und verfinsterte seinen Blick. Wenn der Lord sich wenigstens beeilen würde und den Jungen schnell umbrächte. Dieses Thema hatten er und Bellatrix schon oft genug durch gehabt. Es brachte nichts die Longbottoms lange auf die Folter zu spannen. Ein Schmunzeln umschlich seine Lippen.
„Es ist Neville Longbottom, Herr! Der Junge, der den Carrows so viel Ärger gemacht hat! Der Sohn der Auroren, Ihr erinnert Euch?“
Neville rappelte sich inzwischen wieder vom Boden auf, nachdem der Lord von ihm abgelassen hatte. Dieser lachte.
„Ah, ja - ich erinnere mich… Du auch, Bartemius?“, er sah zu ihm hinüber und Crouch wäre am liebsten in der Versenkung verschwunden. Dennoch lachte er ebenfalls kühl und schloss einen Augenblick genüsslich die Augen, während Schweiß seinen Nacken herunter rann.
„Natürlich, Herr. Wie könnte ich das vergessen?“
Der Lord sah dann von ihm weg, Crouch froh darüber, dass er nicht mehr unter seiner Beobachtung stand, doch sein Körper entspannte sich deshalb nicht. Er blieb weiter wie vom Blitz getroffen stehen, hoffend, dass er ruhiger wirkte als er sich fühlte. Am liebsten hätte er irgendjemand die Schuld für seine Situation gegeben. Bevorzugt Donahue.
Während Crouch wieder in Gedanken versunken war, passierten plötzlich viele Dinge gleichzeitig.
Neville begann zu brennen, der dunkle Lord lachte, während die Hölle um sie herum auszubrechen schien. Ihre Gegner traten nach vorn, bereit anzugreifen, hinter ihnen ertönten kampfbereite Schreie und ehe sich Crouch auch nur fragen konnte, was als nächstes zu tun war, riss er seinen Zauberstab nach oben und schoss Neville mit einem Luftstoß den brennenden Hut vom Kopf.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1439
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Sa Aug 20, 2016 7:58 pm

Es passierte alles viel zu schnell. Jack dachte noch darüber nach dass es nachvollziebar war, dass Harry hatte verschwinden wollen nach dem ganzen Scheiß, den er hatte mitmachen müssen, als Du-weißt-schon-wer auch schon Neville in einer magischen Umklammerung hielt.
Er sah hilfesuchend in die Menge, als er Crouch erkannte. Aber der Todesser schien sich nicht darum zu kümmern, was sein Herr da tat. Nein, er lächelte sogar. Jack ballte die Hände zu Fäusten und sah wieder zu Neville. Es tat nicht weh, zu wissen, dass Crouch doch nicht auf ihrer Seite stand. Immerhin war von diesem Arschloch nichts anderes zu erwarten.
Neville hatte währenddessen angefangen zu brennen und Jack, seinen Zauberstab immer noch gezogen, aber zu weit weg um ihn zu löschen drehte sich stattdessen den Todessern zu, als er erkannte, dass der Hut auf Nevilles Kopf, der brannte, von einem Zauber davon gefegt wurde. Er folgte der Richtung, aus der der Zauber gekommen war und konnte gerade noch sehen, wie Crouch seinen Zauberstab sinken ließ. Anscheinend war das Arschloch doch nicht so nutzlos wie er gedacht hatte. Die Erleichterung, aufgrund von  Nevilles Überleben ließ ihn nach vorne rennen, wo er sofort in einen Kampf mit Crabbe verwickelt wurde.
Die Flüche stoben an ihm vorbei und aus dem Augenwinkel sah er, wie Neville Gryffindors Schwert aus dem Hut zog und der Schlange von Du-weißt-schon-wem den Kopf abhackte. Er versuchte noch einen weiteren Blick auf das Schwert zu erhaschen, aber Sammy, der mit den Carrow-Zwillingen beschäftigt war, versperrte ihm die Sicht.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1091
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Sa Aug 20, 2016 8:24 pm

Kaum hatte Crouch seine Aufmerksamkeit von Longbottom abwenden können, als er schon aus dem Augenwinkel einen Schatten aus der Menge hervor hechten sah. Erst als er herum wirbelte, seinen Zauberstab hinauf riss, um einen Schildzauber vor sich zu beschwören, erkannte er dahinter verschwommen Avery. Sein ehemals so bester Freund hatte seine Zähne aufeinander gebissen und schoss einen Fluch nach dem anderen in seine Richtung, während Crouch diese versuchte abzuwehren.
„Du warst es- Verdammt, Crouch- Du widerlicher Blutsverräter!“ Averys Stimme überschlug sich, als er weiter auf ihn zu kommend einen weiteren roten Fluch abfeuerte, nachdem er ein ersticktes „Crucio“ hatte hören können. Barty bleckte ebenfalls seine Zähne und feuerte auf Avery. „Wag es nicht! Halt dich zurück, Theo oder ich-„
„Oder was?“, Avery war stehen geblieben und sah Crouch einen Moment lang fassungslos an. Sie hatten sich in die Große Halle vorgekämpft. Obwohl die Hölle um sie herum tobte, schien es in Crouchs Ohren für einen Moment totenstill zu sein. „Du warst mein Freund, Crouch. Du hast den Lord verdammt noch mal-„, Averys Blick verfinsterte sich, dann holte er Luft und noch bevor er die erste Silbe des Todesfluches über seine Lippen bringen konnte, hatte Bartys Zauberstab seinen weg wieder nach oben gefunden und ein grüner Blitz versenkte sich in Averys Brust.
Einen Moment verstand Crouch nicht was passiert war. Er sah wie Avery in sich zusammen brach und ließ für eine Sekunde zitternd seinen Stab sinken, bevor er einen Aufschrei hören konnte.
Der Lord hatte etwas gerufen, markerschütternd sodass Crouch für einen Moment glaubte jede Sekunde einen Fluch in den Rücken zu bekommen, dafür, dass er ihn nicht nur verraten, sondern auch noch einen seiner Diener getötet hatte-
Doch als Barty herum wirbelte erkannte er, dass nicht er der Grund für dessen Rage gewesen war. Molly Weasley hatte soeben Bellatrix umgebracht. Crouch konnte nur für einen Moment seine Braue heben, ehe er schon beobachtete wie Voldemort sich ins Kampf geschehen einmischte und dort dann von Potter abgefangen wurde.
Während die Leute um sie herum erst spät begreifen zu schienen, dass ihr Held doch nicht elendig verreckt war, riss sich Crouch aus seiner Schockstarre und rannte an der Seite der Halle entlang, um aus der Schusslinie zu geraten. Er wäre am liebsten geflohen, hätte Roel ausfindig gemacht und hätte sich mit ihr irgendwo abgesetzt, doch das kam ihm plötzlich in diesem Moment wie ein schaler Plan vor, der nur auf Papier gut aussah.
Jack stand vor ihm. Einige Meter hinter ihm Roels Bruder. Dieser sah ihn zuerst und zielte mit seinem Zauberstab bereit zum Kampf auf Crouchs Brust, ehe er selbst einen Fluch abfeuerte und damit einen Todesser direkt hinter Salem außer Gefecht setzte.
„Krieg dich wieder ein, Salem-„, wollte er gerade ansetzen, als er zu Jack sah. Er hatte auch etwas zu ihm sagen wollen, doch bei dessen Anblick schnürte sich ohne erkenntlichen Grund sein Hals zusammen und er brachte kein Wort mehr heraus. An Jacks Stirn rann Blut hinunter, die Haare zerzaust und der Blick halb in Wut getaucht und halb verwirrt. Crouchs Lippen teilten sich, er ballte seine Hand zu seiner Faust, nachdem er sich ermahnte dem Schlammblut nicht den Schmutz von der Stirn zu wischen und sah dann hinter ihn.
Potter und der Lord lieferten sich einen letzten Kampf. Doch gerade als Crouch aufgesehen hatte, sah er wie der Todesfluch von dem Jungen abprallte und zurück geworfen wurde, direkt auf Lord Voldemort.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1439
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Di Aug 23, 2016 9:20 pm

Jack war eine Weile mit Crabbe beschäftigt, versuchte ihn mit Flüchen von sich fern zu halten. Er konnte sich auf nichts anderes konzentrieren. Immer wieder verfehlte ihn knapp ein Todesfluch. Einem konnte er nur knapp ausweichen und allein der magiegetränkte Luftzug riss seine Stirn und seinen Unterarm auf, aber er kümmerte sich nicht darum. Einen Moment später schockte er den anderen. Und bemerkte, wie ein weiterer Todesfluch an ihm vorbei rauschte. Diesmal allerdings auf einen Todesser, der wohl gerade vorgehabt hatte, Rowan anzugreifen.
Jack wollte sich gerade dem nächsten Todesser entgegen stellen, als er erkannte, wer den Fluch geschickt hatte. Einen Moment sah er ihm in die Augen. Crouch sah fertig aus. Seine Haare standen in alle Richtungen ab und da war Blut an seinem Hals.
Ihre Blicke trafen sich und egal wie das ausging, Jack hoffte einfach nur, dass er überlebte.
Er drehte sich ruckartig um und suchte sich einen neuen Gegner. Diesen Gedanken würde er mit ins Grab nehmen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 254
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Di Aug 23, 2016 9:37 pm

Sie hatten gewonnen. Sam hatte nicht wirklich etwas gesagt, seit der Lord gestorben war. Er hatte die anderen jubeln sehen und sich selbst am Rand gehalten. Er wollte nach Hause. Jetzt, da das hier erledigt war, wollte er einfach nur Heim. Er wollte zu Roel. Und erst jetzt konnten sie das alles wirklich hinter sich lassen. Sie hatten eine Zukunft zusammen. Sie würde nicht immer einfach sein. Aber normal. Und mehr hatte sich Sam eigentlich nie gewünscht.
Die anderen wollten noch zum Orden um Crouch abzuliefern. Es würde diskutiert werden, ob er nach Askaban sollte. Sam war es egal.
Sobald sie in Hogsmeade waren, disapparierte er. Er rannte regelrecht auf das Haus zu, in dem immer noch Licht brannte. Dann riss er die Tür auf. Ging ins Wohnzimmer und sah sie da sitzen, mit Robin auf dem Arm. Anscheinend hatte sie gewartet, wer nach Hause gehen würde.
Einen Moment blieb er einfach nur im Türrahmen stehen. "Wir haben gewonnen.",meinte er dann. "Der Lord ist tot." Und nach einer kurzen Pause fügte er leiser hinzu: "Caleb ist tot."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   Di Aug 23, 2016 9:52 pm

Draußen hatte es angefangen zu regnen. Ein wenig erinnerten sie die schwernassen Regenschwaden an den Nebel in Schottland, an ihr Haus…
Roel schluckte, während Robin ein paar undefinierte Geräusche von sich gab und dann leicht lächelte. Sie sah nach unten und zog ihre Bluse wieder nach oben, um ihm dann zu zusehen, wie er wie fast immer nach dem Stillen langsam wegdämmerte und einschlief. Jetzt würde ihn wohl keiner so schnell wecken.
Warum sie an Schottland gedacht hatte, wusste Roel nicht. Vielleicht weil sie dort mit Sam an manchen Abenden glücklich gewesen war. Es war schon wieder hell geworden und bis jetzt war er nicht zurück gekommen. Keiner war da. Und so langsam verließ Roel… sie fragte sich wann die Todesser kommen würden, um sie…
Ihre Augenlider fühlten sich plötzlich eisern an und sie wollte nur noch schlafen, doch sie wusste, dass sie nicht können würde. Nicht bis sie wusste was passiert war- Plötzlich wurde die Tür aufgerissen und jemand blondes stand im Türrahmen.
Es war Sam. Der echte Sam und Roel konnte ihn nur mit geöffnetem Mund aufgerissenen Augen anstarren.
„Wir haben.. gewonnen? Heißt es das, heißt das-?“, ihre Stimme versagte und sie stand auf, stolperte dann fassungslos auf Sam zu. Er war wirklich echt. Größer als früher, er sah älter aus und so schön.
„Was ist mit den anderen, was ist mir dir? Wie meinst du das, Caleb ist-„, sie stammelte all ihre Fragen hervor und spürte wie ihre Schultern sich immer leichter anfühlten, wie ihr Herz schlug als ob sie wieder wirklich lebendig wäre, nicht nur ein Schatten von früher, der weiter existierte weil er musste.
Roel schüttelte ungläubig den Kopf und konnte kein Wort mehr zwischen ihren Lippen hervor bringen, bevor diese anfingen zu zittern und sie Sam schweigend an seiner Hand zu sich her zog und ihn küsste. Sie schlang ihn in die Arme, darauf achtend, dass Robin weiterhin mit dem Kopf auf ihrer Brust lag. Der schlief weiter und lächelte leicht, als ob er schon die ganze Zeit gewusst hatte, wie die Geschichte zu Ende gehen würde.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)   

Nach oben Nach unten
 
Rewrite Klappe 7 - Babys in Wales / Babys im Endkampf! (ab Seite 4)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998
» PS: Ich liebe dich
» Unnötiger Thread x3
» .... hat gar keine Homepage (Seite)
» Wenn du nicht sterben willst öffne diese Seite nicht ... Bitte ...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Rewrite FUCK YAASSS :: Rewrite Geistermeister (finished-
Gehe zu: