StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 9 ... 15, 16, 17  Weiter
AutorNachricht
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Do Feb 11, 2016 11:13 pm

Roel blieb unten stehen und auf einmal fühlte sich wieder ihre Brust an, als ob der Schmerz ihrer Seelenlosigkeit zurück wäre. Doch sie wusste, dass er es nicht war. Das musste ein gebrochenes Herz sein, etwas, dass sie zuletzt bei Cedric gehabt hatte. Als er gestorben war.
Sie schluckte und spürte wie ihre Augen brannten. Sie würde nicht weinen, das war ihr klar, zu gut kannte sie Sammy und seine Entscheidungen, die er später wieder bereute. Vielleicht würde er ja verstehen, worauf sie hinaus wollte. Ihr war klar, dass sie Crouch heiraten musste, aber sie wollte sich nicht verbieten lassen glücklich zu sein. Oder war das genau das, was geschehen würde, wenn sie mit ihm diese Familie gründete?
Roel sah zu Boden und auf ihren Bauch, der hinter einem weißen Hemd versteckt war. Das Stoff fiel locker darüber und sie konnte Robin wieder sehen, wie er ungeduldig trat, als ob er ihr sagen wollte, dass sie Sam hinterher laufen musste.
„Ich weiß nicht“, meinte sie leise und legte ihre Hand auf ihren Bauch, lächelte bitter. „Vielleicht hat er recht.“ Ihre Stimme erstarb und sie ging einige Schritte voran, ließ den Fernseher flimmern, um sich in die Küche an den Tisch zu setzen und in die Nacht hinaus zu starren.
Wo Barty jetzt wohl war?

Auch Tage später konnte sich Roel nicht damit abfinden, dass Sam ihr einen Korb gegeben hatte. Ihr war es inzwischen fast egal, dass sie eine Art Ehebrecherin werden würde, wenn das so weiter ginge, denn das Gefühl von Sams warmen Lippen ging ihr nicht mehr aus dem Kopf. Sie hatte ihre Augen geschlossen und ihr Kinn auf ihrer Hand abgestützt, während sie immer noch regelmäßig am Küchentisch sitzend darüber nachdachte, was nun zu tun war.
Eigentlich hatte sie keine richtige Antwort, nur ein Gefühl, das zum ersten Mal seit sie in diesem Haus lebte, sich anfühlte wie etwas Richtiges. Wie eine Sache, die sie selbstverständlich tun musste, obwohl ihr klar war, dass sie sich wohl zu etwas hinreißen ließ, was ihr Leben zerstören konnte.
Warum war ihr dann so heiß? Warum wurde ihr fast schwindlig, wenn sich an diesen Moment zurück dachte?
Sie hatte Sam kaum noch gesehen, vielleicht seinen Hinterkopf, wenn er einmal Hals über Kopf das Wohnzimmer verlassen hatte, wenn sie die Treppe hinunter gekommen war. Er ging ihr aus dem Weg und langsam dämmerte es ihr auch, dass es wohl gut so war.
Crouch war des Öfteren seit dem da gewesen und hatte sie besucht, nicht lange, da er anscheinend sehr viel zu tun hatte und auch ein wenig durch den Wind aussah, aber lange genug, um sie zu betütteln und alles mögliche als Geschenk mitzubringen. Babysachen. Blumen. Schokolade. Sie wusste bald nicht mehr wohin mit dem Zeug.
„Ich dachte an eine kleine Feier“, seine Hand strich zärtlich über ihre blonden Haare, die sie zur Abwechslung einmal offen trug. Sie gingen ihr inzwischen über die Schultern und Roel hatte sich auch nach ihren des Nicht-Haare-schneidens immer noch nicht daran gewöhnt, dass sie nicht mehr kurz waren.
„Mhm“, sagte sie und legte ihren Kopf ein wenig gelangweilt zurück, noch immer in Gedanken bei Sam.
„Die Malfoys haben angefragt, ob sie kommen können… ich habe Nein gesagt. Ich habe keine Lust Lucius traurige Fresse zu sehen.“
Roel nickte und lächelte ein wenig, während Barty leise lachte. „Du hättest sein Gesicht sehen wollen. Als ob ich seine Mutter beleidigt hätte.“
„Naja, ist doch auch so eine Art Beleidigung oder nicht?“, sagte sie dann und wandte ihren Kopf ein wenig zu ihm, während seine Hand in ihren Nacken wanderte.
Barty grinste sie an und kam ihn ein wenig näher, sodass ihr Herz absackte. Darauf hatte sie jetzt keine Lust. Er legte ihre Lippen auf ihre und lächelte in den Kuss hinein, bevor er ihr dann etwas zu hauchte: „Soll er ruhig beleidigt sein. Lieber dass als diesen Idioten bei unserer Feier zu haben. Er hat es gar nicht verdient, das zu sehen.“
Roel nickte nur, während Crouch den Kopf in den Nacken legte. „Wir werden ein schönes Paar abgeben oder?“
Roel nickte wieder und legte ihren Kopf auf seine Schulter, hauptsächlich, dass er Ruhe gab.
„Das werden wir. Bestimmt“, sagte er dann und strich wieder über ihren Kopf. Wahrscheinlich grinste er schon wieder, zumindest konnte Roel das aus seiner seltsam verzogenen Stimme hören. Sie wollte ihn nicht ansehen, sein Gesicht war ihr heute schon genug.
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 8:32 pm

Sobald er Roel gesehen hatte, war er jedes Mal verschwunden. Dafür hatte er auch gerne die leichten Atembeschwerden in Kauf genommen. Immerhin verstieß er nicht richtig gegen Crouchs Befehl. Er war immer noch hier und wenn sie ihn sehen wollte, konnte sie jederzeit zu ihm kommen. Außerdem hatte sie das Haus, zumindest soweit er das beurteilen konnte nicht verlassen. Er war nie weiter als ein paar Meter von ihrer Seite gewichen. 
Mittlerweile hatte er wohl so gut wie jedes Buch, dass in dem alten Haus zu finden war gelesen. Nur um nicht nachdenken zu müssen. Aber irgendwann kam immer der Moment, wenn seine Augen zu müde waren und er doch wieder ihr Gesicht sah. Wie sie ihn angesehen hatte, als er ihr gesagt hatte, dass das keine Zukunft hatte. Oder noch schlimmer: wie sie ihn angesehen hatte, als sie ihm gesagt hatte, dass sie ihn mochte. 
Ab und an erlaubte er sich für ein paar Minuten zu überlegen was wohl wäre, wenn alles nur ein wenig anders gekommen wäre. Wenn sie sich vielleicht schon in Hogwarts gefunden hätten. Oder wenn der Schwur nicht wäre. Oder wenn er das Kind in ihrem Bauch seines nennen könnte. Aber es war sinnlos. Komplett dumm eigentlich. Es war nun einmal wie es war und egal wie weh das tat, sie würden es akzeptieren müssen. Er versuchte diese Gedanken einfach zu vergessen. Nur einen nicht. Sie mochte ihn.
Immer noch lächelnd ging er nach unten. Er brauchte einen Kaffee. Komplett mit seinen Gedanken beschäftigt merkte er erst, als er die Küche betreten hatte, dass er nicht allein war. Sofort spannte er sich an, verbannte jedwedes Gefühl aus seinem Gesicht und die Angst machte sich in ihm breit. Er hatte Crouch seitdem nicht mehr gesehen. Er wusste zwar, dass der Todesser ein paar Mal da gewesen wäre, aber gerade dann war er nicht einen Moment aus seinem Zimmer gekommen, wenn es sich vermeiden ließ. Er hätte besser aufpassen müssen! Was, wenn er ihm etwas ansah? "Morgen",meinte er verschlafen und ging dann zur Kaffeemaschine, die er diesmal ganz auf Muggelart in Gang setzte, damit niemand bemerken würde, wie sehr seine Finger zitterten.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 8:53 pm

„M-Morgen!“, haspelte Roel erschrocken, als sie erst spät bemerkte, dass Sam die Küche betreten hatte. Während ihre Wangen heiß wurden und sie versuchte ins Nichts zu starren, spürte sie wie Crouch weiterhin Gedanken verloren ihren Kopf tätschelte. Sie nahm ein wenig Abstand zu ihm, musterte ihn und auch das schien er nicht zu bemerken.
Barty sah nicht gut aus. Also schon, so wie immer eben, das selbstverliebte Reinblut, das inzwischen wohl Gefallen daran gefunden hatte, sich äußerst schick zu kleiden, aber seine Augen waren mit Ringen unterlegen und er wirkte verstört, als ob er einem Irrwicht begegnet wäre.
„Was ist denn mit dir los?“, fragte Roel irritiert und runzelte ihre Stirn, bevor sie von Crouch keine ordentliche Antwort bekam, sondern nur zusah wie seine Hand langsam zu einer Unterlippe fuhr, auf der er nachdenklich herum trommelte.
„Ach mir egal“, sagte sie genervt, stand auf und ließ seine Hand auf den Stuhl fallen, die gerade noch auf ihrem Nacken gelegen hatte. Erst dann schien Crouch zu bemerken, dass es noch andere Lebewesen auf diesem Planeten neben ihm gab.
„Ich- Ich bin ein wenig angespannt, das ist alles“, meinte er, räusperte sich, damit seine Stimme gewohnt gefasst klang, „Der Lord will Potter. Potter ist nicht aufzufinden. Jadajadajada - du weißt ja wie das ist.“
Roel sah ihn ein wenig ungläubig an, doch dann lächelte sie und zuckte mit den Schultern. „Hauptsache es lenkt nicht von unseren Hochzeitsplänen ab, ja?“, meinte sie lächelnd, bevor sie sich umwandte und Sam ungesehen von Crouch einen Blick zuvor, der nur von Sarkasmus strotzte. „Ich bin dann mal oben. In der Bibliothek“, kündigte sie dann an, lächelte Crouch noch einmal zu, bevor sie dann die Küche verließ und Sam einen letzten Blick schenkte, der mit einem leichten Nicken andeutete, dass er ihr folgen sollte.
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 9:32 pm

Trotz der ganzen Anspannung, die er Empfand bemerkte er schmerzhaft, wie Crouch Roel wie selbstverständlich über die Haare fuhr. Er wandte sich ab und nahm seinen Kaffee, der laut brummend in die kleine Kanne getropft war. Gerade wollte er das Zimmer verlassen, als die beiden wieder anfingen zu reden und er aus dem Augenwinkel bemerkte, wie Roel ihm einen mehr als unvorsichtigen Blick zuwarf. 
Der Plan, über den er schon seit Tagen grübelte schien langsam wirklich zu einem Entschluss werden müssen. Sie warf ihm noch einen dieser Blicke zu und er nickte Crouch noch einmal zu, bevor er ebenfalls das Zimmer verließ und ihr in die Bücherei folgte. "Das war unvorsichtig von dir, das weißt du, oder?",meinte er und sah sie dabei nicht an. Er wollte nicht, dass ihr Anblick seine ganzen Gedanken durcheinander brachte und sein Entschluss ins Wanken geriet. 
"Aber es ist auch egal. Ich wollte dir nur sagen, dass ich mit Crouch reden werde. Ich werde ihm sagen, dass ich es hier nicht mehr aushalte oder dass ich denke, du willst mich nicht mehr um mich haben und sagst es ihm nicht, weil du nicht willst, dass er wütend wird. Mir wird schon irgendwas einfallen, dass er mich hier weg schickt." Erst jetzt sah er auf. "Ich denke, es wäre das beste, wenn wir uns einfach nicht mehr sehen."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 9:39 pm

Roel schloss die Tür hinter Sam, sodass Crouch nicht in seinem dementen Zustand auf die Idee kam ihnen zu folgen, doch sobald sie das getan hatte und sich zu ihm umgewandt hatte, musste sie abermals die Augen verdrehen, aber nicht wegen ihres Verlobten.
Sam stellte sich aber auch an. „Hast du nicht gesehen, wie er sich zur Zeit verhält? Er muss von irgendetwas total abgelenkt sein. Ich hab ihm gestern Abend in seinem verwirrten Zustand erzählt, dass ich weiß, dass Rowan in Askaban sitzt und weißt du was er geantwortet hat?“ Sie hielt einen Moment inne und presste ihre Lippen vor Wut zusammen, bevor sie ihre Arme verschränkte. „Schön. Er hat einfach nur ‚schön‘ gesagt.“
Roel schüttelte ihren Kopf und sah zu Sam auf. „Er bemerkt gar nichts. Er wirft mir mehr oder weniger ein paar Geschenke hin und hängt die ganze Zeit an meinem Hintern, um mich mit Küsschen fast zu ertränken, aber eigentlich ist er nicht wirklich hier. Mach dir keine Sorgen. Und außerdem ist es ja nicht so als ob wir es auf dem Tisch vor ihm treiben würden.“
Sie grinste ihn kurz frech an, bevor sie einen Schritt näher trat. „Du tust das nicht. Das ist lächerlich - was soll ich denn“, wollte sie dann hinzufügen, doch ihre Stimme versagte einen Moment und ihr Lächeln brach, „was soll ich hier denn alleine machen? Alleine mit ihm? Und es geht mir nicht darum, dass wir den ganzen Tag knutschen oder du mit mir auf ein Date gehst oder so eine Scheiße - Ich weiß, dass das ein Fehler war. Aber ich will dich nicht als Freund verlieren, Sam.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 10:45 pm

Sam hörte ihr zu und am liebsten wäre er wieder wie früher einfach nur davon gelaufen, aber irgendwie waren sie mittlerweile über diesen Punkt hinaus. Trotzdem war es schwierig nicht auszuweichen, als sie auf ihn zukam. Vor allem mit diesem Kommentar der ihm trotz allem ein wenig die Röte ins Gesicht trieb. 
"Denkst du vielleicht, ich will dich verlieren?",sagte er leise. "Aber darum geht es nicht. Weißt du eigentlich wie viele Leute sterben mussten, nur damit ich weiter am Leben bleibe? Wie viele ich gefoltert habe? Sogar meinen eigenen Bruder und-" Seine Stimme versagte einen Moment. "Ich weiß nicht, ob es so fair wäre, wenn ich mein Leben, dass ich mit diesen ganzen Leuten immer wieder erkauft habe, jetzt dafür aufs Spiel setze, dass wir beide uns in die Scheiße reiten können."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 10:53 pm

„Machen wir einfach so weiter wie davor?“ Ihre Stimme bröckelte unter dem Gewicht der Emotionen, die sie in sich trug. Roel bemerkte wie sich ihr Hals zuschnürte, nur bei dem Gedanken, dass sie Sams Lippen nicht mehr küssen durfte. Auch wenn es nur kurz gewesen war, es hatte sich gut und richtig angefühlt und nicht so routiniert und fahl wie bei Crouch. Sie hatte Angst, dass ihr restliches Leben für immer so verlaufen würde. Aber sie konnte nicht… sie durfte nicht einmal darüber nachdenken einfach zu verschwinden-
„Ich will dich ja auch nicht verlieren. Du bist mein einziger Freund, weißt du das?“, meinte sie dann leiser und versuchte ein wenig zu lächeln, „Und wenn… wenn es dich tröstet: Diese Menschen wären auch gestorben, wenn du nicht da gewesen wärst. Du darfst nicht denken, dass das alles deine Schuld ist. Es ist die Schuld des Lords und der anderen Todesser. Sie hätten sie auch ohne uns irgendwann einfach getötet.“
Wieder trat sie einen Schritt näher, sie war nun direkt vor Sam, allerdings mit gebührendem Abstand zwischen ihnen, sodass sie ihm nicht zu Nahe kommen konnte und er einfach so verschwand, wie die letzten Tage. „Glaub mir, ich mir lange Gedanken darüber gemacht. Ich weiß nicht, ob es vielleicht sogar wäre, dass sie ihn zurück geholt hätten, wenn ich nicht da gewesen wäre.“
Einen Moment herrschte Stille, dann sah sie traurig wieder zu Sam auf. „Wir machen einfach so weiter wie davor. Crouch wird nichts bemerken. Es ist nie passiert.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 10:59 pm

"Und was bringt das?",fragte er dann. "Du bist wahrscheinlich die einzige Person, die mich überhaupt leiden kann. Glaub mir, ich kenne dieses Gefühl, aber seien wir ehrlich, was bringt das? Du bist in ein paar Wochen sowieso weg. Und bis dahin kann ich mir ehrlich gesagt auch etwas schöneres vorstellen, als jedes Mal vor Angst zu bibbern, wenn die Tür aufgeht, nur um dann dir und diesem verdammten Todesser da unten zuzusehen, wie ihr nicht die Finger voneinander lassen könnt."
Er kniff einen Moment die Lippen zusammen. Er hatte eindeutig zu viel gesagt. "Nein Roel, ich werde verschwinden. Es geht nicht nur darum, dass es besser wäre, ich halte es hier einfach nicht mehr aus."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 11:02 pm

Roels Herz schlug ihr bis zum Hals, während sie ihn verzweifelt ansah. Ihre Augen huschten aufgeregt hin und her, bevor sie ihre Hände zu Fäusten ballte und protestierte: „Nein! Nein, das wirst du nicht. Du bleibst. Bitte… Du musst bleiben. Wenigstens bis zur Hochzeit. Ich kann das ohne dich nicht, bitte-„, ihre Stimme versagte und sie sah zu Boden, während ihre Hände anfingen zu zittern.
„Bitte, Sam. Nur noch ein paar Wochen. Dann kannst du hingehen, wo du willst und musst mir nicht einmal sagen, wo du bist.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 11:08 pm

Sein Gesicht wurde auf einmal wieder emotionslos. "Wie du willst",meinte er und drehte sich um. "Ich bin in meinem Zimmer" 
Damit verschwand er. 
In seinem Zimmer setzte er sich aufs Bett und versuchte trotz allem die Fassung zu behalten. Allein die Vorstellung, sie zu sehen, wie sie in einem Brautkleid neben ihm stand und ihm versprach für immer bei ihm zu sein. "Scheiße",murmelte er leise und ließ sich auf seine Matratze fallen. "Scheiße"
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 11:16 pm

Als die Tür hinter Sam zuschlug, starrte Roel eine Weile ins Nichts, während sich ihre Brauen leicht hoben und sie lange seufzte. Was tat sie hier? Das Ganze war sinnlos und sie hatte es heraufbeschworen, weil sie sich einmal nicht zusammen reißen hatte können. Sam hatte es schließlich gekonnt, warum also auch nicht sie?
Langsam wandte sie sich um und wollte gerade die Tür öffnen, als jemand ihr zuvor kam und plötzlich Crouchs Hand auf ihrer Schulter lag. Sie riss ihre Augen auf und hielt die Luft an, doch bevor Roel Panik bekommen könnte, dass er gelauscht hatte, sah sie, dass er noch immer so blass und müde aussah, nicht rasend vor Wut.
„Habt ihr euch gestritten?“, fragte er leise und strich ein wenig über ihre Schulter, bevor er sie aufmunternd anlächelte. Roel runzelte ihre Stirn. Sein Lächeln war warm. Das war… überraschend, das hatte sie seit Jahren nicht mehr an ihm gesehen. Vielleicht hatte er einen neuen Trick gelernt oder so.
„Ja, ein wenig. Kommt aber vor, wenn man ständig aufeinander sitzt“, meinte sie seufzend, bevor sie ein wenig die Augen schloss und versuchte ruhig zu bleiben, nachdem sie sich das ganze bildlich vorgestellt hatte. Wie sie auf Sam saß-
Roel räusperte sich und versuchte Barty anzulächeln. „Ich… muss mit dir reden“, meinte sie dann rasch und verschränkte ihre Arme, während sie einen Moment nach unten sah, bevor sie wieder nach oben zu ihm blinzelte. „Aber nicht jetzt. Sei einfach heute Abend da, ja?“, haspelte sie dann plötzlich, während ihr kalter Schweiß den Nacken hinunter rann.
„Wenn du willst. Darf ich wissen über was?“, Barty hob seine Brauen und ein wenig sein Kinn, während er sie mit einer Mixtur aus Misstrauen und Sorgen begutachtete. Roels Schweißausbruch half das nicht.
„Nein- Nein, darfst du nicht. Ich möchte das nicht hier besprechen. Komm einfach später in mein Zimmer, wenn du wieder von der Arbeit kommst“, hastete sie, bevor sie sich dann schnell auf die Zehenspitzen stellte, um ihm einen Kuss aufzudrücken. „Bis dann.“ Damit huschte sie an ihm vorbei hinaus in den Gang, zurück in ihr Zimmer, wo sie sich beruhigen konnte.
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 11:26 pm

Er hatte den Nachmittag damit verbracht, sich im Selbstmitleid zu suhlen, bis er dann irgendwann wieder seine Bücher in die Hand genommen hatte um weiter zu lesen. Trotz allem dachte er immer noch darüber nach, was er tun sollte. Am besten wäre es wohl, wenn er Crouch einfach fragen würde, ohne mit ihr darüber zu reden. Und dann kam ihm wieder ihr verzweifelter Gesichtsausdruck in den Sinn. Er konnte sie doch nicht einfach hier lassen. 
Es gab einfach nichts, was er tun konnte, das sich wirklich richtig anfühlen würde. 
Irgendwann hörte er, dass Crouch wieder einmal hergekommen war und wieder fühlte er sich elend. Doch es dauerte nicht lange, bis er die beiden streiten hörte und er fragte sich, wie Roel das wohl bis an ihr Lebensende aushalten würde. Auf einmal tat sie ihm Leid.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Feb 12, 2016 11:57 pm

Sie hatte sich stundenlang auf diesen Moment vorbereitet. Seit dem Mittag in der Bibliothek hatte sie sich ihre Worte ständig hin und her gelegt, zurecht gerückt und gerade gebogen, dass sie richtig klangen und sie die Informationen aus Barty quetschen konnte, die sie wollte. Egal, wie sehr er sie angeblich liebte und egal wie sehr sie ihn einmal geliebt hatte, er sprach nicht mit ihr über Dinge, die wichtig waren. Wie der Krieg verlief oder wer alles inzwischen gestorben war, den sie kannte oder gekannt haben konnte. Er wusste, dass sie es interessierte, immerhin hatte sie oft genug gefragt seit sie in Schottland feststeckte, aber er blieb stur und schweifte immer vom Thema ab.
„Und?“, fragte er, sah sich desinteressiert im Zimmer um, während er wohl in Gedanken schon wieder wo anders war. Roel saß auf dem Bett und sah ihn mit gefalteten Händen einen Moment unschlüssig an, bevor sich ihr Gesichtausdruck verhärtete und sie ihn ernst anblickte.
„Ich weiß, dass Rowan in Askaban ist.“
Barty sah einen Moment noch ins Leere, bevor er wohl begriff was seine Verlobte gerade eben gesagt hatte.
„Was?“, es klang scharf und zischte zwischen seinen Lippen hervor. Er war jedoch nicht wütend, noch nicht. „Von wem-„
„Mein Arzt hat es mir gesagt. Er meinte, dass Robin ein Reinblut sei. Und ich wollte wissen, wie das passieren kann.“
Barty sah sie von oben herab einen Moment wieder so kühl an, wie sie es sonst immer gewohnt war. Beinahe stempelte sie das augenblickliche warme Lächeln vor wenigen Stunden als Hirngespinst ab.
„Weil er aus dem Stammbaum gelöscht wurde“, fügte sie schließlich nach einer Weile hinzu, nachdem Crouch sie anschwieg und schluckte dann. „Wieso verheimlichst du mir, dass mein Bruder tot ist? Oder ist er es nicht? Lebt er?“
Crouch schwieg noch immer, bevor er seine Hände aus den Hosentaschen nahm und sich neben sie auf das Bett setzen wollte.
„Bleib stehen“, meinte sie dann hastig und stand auf, sodass sie ihm besser in die Augen sehen konnte. „Du weichst sonst wieder aus- Und fass mich nicht an.“
Barty hatte in dem Augenblick gerade seine Hand erhoben, beobachtete sie danach abermals kühl, bevor er seine Lippen trennte und ihr antwortete: „Was willst du denn hören?“
Roel schwieg.
„Er hat Yaxley im Ministerium angegriffen. Es war nicht meine Schuld.“
„Ist es doch nie oder?“, zischte sie unkontrolliert und Crouch presste seine Lippen aufeinander, sein Blick wurde scharf.
„Was hätte ich deiner Meinung nach tun sollen? Ihn einfach gehen lassen?“, er bleckte ein wenig seine Zähne, wollte sich wohl noch zurück halten, doch in Roels Brust verknotete sich die Wut, die immer mehr unter ihrer ruhigen Miene hervorbrach.
„Ja - wäre ein Anfang gewesen!“, sagte sie dann trat näher auf ihn zu und hob dann ihre Hand um auf ihn zu zeigen. „Ich hab Jahre meines verdammten Lebens geopfert, um dir alles zu geben, was ich hatte und du sagst mir nicht einmal, ob mein Bruder lebt oder tot ist. Was bist du nur für ein-„
„Für ein Mensch? Das fragst du mich wirklich?“
Braune Augen trafen auf graue, während Barty sein Kinn anhob und sie nun beinahe angewidert ansah.
„Wir sind doch gar keine Menschen mehr, Roel - was interessiert dich also dein Bruder? Bis jetzt hast du dich auch nie nach ihm erkundigt und nur weil dein beschissener Arzt seine Klappe nicht halten konnte, willst du jetzt-„
„Wie redest du überhaupt mit mir?!“, schrie sie auf einmal, riss ihre Hand wieder nach unten und sah ihn aufgewühlt an. „Was ist mit dir? Seit Tagen hängst du nur noch an meinem verdammten Arsch und lässt mich gar nicht mehr in Ruhe und jetzt das? Nimm deine verdammte Schokolade und verschwinde doch einfach!“, haspelte sie vor sich hin, bevor sie noch schneller fortfuhr: „Du bist nie da, warst die meiste Zeit mit irgendeinem Blödsinn beschäftigt, wolltest dich wohl beim Lord einschleimen und lässt deine schwangere Freundin hier allein! Und jetzt sagt du mir auch noch, dass ich nicht einmal ein Mensch wäre?!“
„Wir haben keine Seele, schon vergessen? Ich dachte dir wäre bewusst, was das heißt und ich dachte du hättest dich deiner Rolle hervorragend angepasst, so verdammt kalt, wie du immer-„
„Lüg mich nicht an.“
Roels letzter Satz hatte Barty zum Schweigen gebracht, sie konnte nur noch sehen, wie sich sein Kiefer anspannte und er sich eine Antwort verkniff.
„Warum?“
Roel wollte ihm nicht antworten, wollte ihm eigentlich nicht sagen, dass sie wusste, dass sie so verdammt genau noch mal wusste, dass er log. Sie hatte es gesehen. Sie hatte es sich nicht eingebildet. Sie war anders geworden und er, ja er verdammt noch mal auch.
„Meine Seele ist nicht weg“, sagte sie schließlich leiser und sah ihm dann erst in die Augen, „Du weißt wovon ich rede. Du hast dich seit diesem Tag auch verändert. Ich weiß nicht, was passiert ist und ehrlich interessiert es mich nicht einmal. Aber es ist als ob sie wieder da wäre und ich lasse mir von dir nichts anderes erzählen. Ich will es nicht wissen.“
Crouchs Blick lag auf ihren Augen, schienen darin nachdem zu suchen, was sie gerade beschrieben hatte, bevor er nun dabei war seine Hände zu Fäusten zu ballen.
„Und was willst du jetzt mit dieser Information anfangen?“
Roels Gesicht entgleiste ihr ein wenig. Sie hatte damit gerechnet, dass er sie verspottete oder wütend werden würde, doch er blieb ruhig und sah sie abermals kalt an. Langsam senkte er seinen Blick und kam ihrem Gesicht immer näher.
„Sei froh. Sei doch einfach dankbar darüber, dass sie wieder da ist. Denn ehrlich gesagt, weiß ich wovon du redest. Ich weiß auch von welchem Tag du redest.“ Seine Hand legte sich auf ihr Kinn und hob es an, als sie ihm nicht direkt in die Augen sah, versteinert vor Angst.
„Was? Gerade eben hattest du doch noch so eine große Klappe, Salem. Und jetzt kneifst du?“, er seufzte, „an deiner Stelle würde ich mich zurück halten und froh darüber sein, dass die kalten Tage vorbei sind. Ich bin es. Ich weiß, dass es verwirrend ist, aber du solltest lernen damit klar zu kommen.“
Roel riss ihr Kinn aus seinem Griff und sah ihn hasserfüllt an, bevor er sie schnaubend angrinste und den Kopf schüttelte. „Ich gehe. Vielleicht hast du dich ja in ein paar Tagen wieder beruhigt“, kommentierte er nur, bevor er sich umwandte und die Hand auf den Türgriff legte.
„Gute Nacht“, zischte er dann, sah sie ein letztes Mal an, bevor er die Tür langsam hinter sich schloss und grinste abermals. „Melde dich, wenn du eine Nacht darüber geschlafen hast, Schatz.“

Roel war einige Minuten stehen geblieben. Ein wenig verkrampft fühlte sich ihr Herz schon an, doch sie hatte nicht damit gerechnet, dass es sich ein bisschen so anfühlte wie die Zurückweisung von Sam. Sie hatte wohl doch noch ein wenig an ihm gehangen. Vielleicht aus Gewohnheit. Vielleicht, weil sie auch Angst vor ihm gehabt hatte und das vergessen hatte. Jetzt wusste es zumindest wieder, jetzt wusste es wieder ganz genau.
„Sam“, ihre Stimme war leise, fast als ob sie Angst hätte, dass Crouch noch im Haus war, doch er war schon vor Stunden gegangen, „Sam, ich- Wir gehen. Jetzt.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mi Feb 17, 2016 11:23 pm

Sam hatte sie weiter streiten gehört, aber gelesen, damit er nichts mitbekam. Er musste schließlich wieder damit anfangen einzusehen, dass es Dinge gab, die ihn nichts angingen. 
Irgendwann war es still geworden und Sam ging davon aus, dass Crouch gegangen war. Auf einmal öffnete sich seine Tür und er sah auf. 
Roel sah fertig aus. Anders als früher. Mittlerweile war er sich ziemlich sicher, dass ihre Seele zurück war und irgendwie freute er sich für sie. Aber gleichzeitig war da noch ein anderes Gefühl. Sie hatte ihr Leben wieder, wenn sie es nur wollte. Er dagegen...
Ihre Worte ließen ihn vergessen, was er gerade noch gedacht hatte. "Was?",war sein einziger Kommentar. "Wohin?",fragte er dann. "Willst du in den Pub?"
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mi Feb 17, 2016 11:32 pm

„Nein- verstehst du nicht?!“, krächzte sie außer Atem, als ob sie eine Meile gerannt wäre, jedoch war dies eher die Kraftlosigkeit, die sie nach all den Jahren in dieser Beziehung einholte. „Wir gehen. Ganz weit weg. Für immer. Ich-„, ihre Stimme brach und sie schüttelte mit entsetztem Blick ihren Kopf, „Ich halte es nicht mehr hier aus. Nicht in diesem Loch, in das er mich getrieben hat“, ihre Stimme klang matt und ihre Augen sahen Sam starr an, als ob sie endlich das realisieren würde, was sie schon seit Jahren mit sich herum trug, „Er darf mein Kind nicht haben. Er darf mich nicht haben.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mi Feb 17, 2016 11:36 pm

Er hörte ihr zu und versuchte, seinen normalen Gesichtsausdruck beizubehalten, auch wenn ihm das Herz bis zum Hals schlug vor Angst. 
Er nickte. "Gut. Du hast Recht. Du solltest gehen. Am besten verschwindest du sofort. Ich kann dir sagen wo Jack ist. Er hat bestimmt Kontakte zu deinem Dad, falls du ihn nicht findest."
Er wusste, dass er das Richtige tat, auch wenn es sich anfühlte, als würde ein stumpfes Messer versuchen, seine Innereien zu zerschneiden. Der Gedanke sie zu verlieren, auch wenn er eigentlich genug Zeit hatte, sich darauf vorzubereiten, traf ihn härter, als er erwartet hatte. "Verschwinde einfach. Ich verschaff' dir einen Vorsprung, wenn Crouch wieder auftauchen sollte." Der Gedanke schnürte ihm die Luft stärker ab, als sonst bei solchen Gedanken, aber er würde schon klar kommen.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mi Feb 17, 2016 11:39 pm

„Nein, du kommst mit!“, protestierte sie atemlos, ging auf ihn einen Schritt ratlos zu, bevor sie die Hände hob, nur um diese dann wieder mutlos fallen zu lassen. Sie wusste, dass sie ihn nicht überreden konnte, weil Sam einfach nur so stur und dumm war und-
Roel hielt die Luft an und riss augenblicklich wieder ihre Arme hoch, als ob sie sich erschreckt hätte. Dabei war ihr nur etwas sehr gutes eingefallen, dass zwar eigentlich traurig war, aber für diese Situation genau passte…
„Crouch hat dir befohlen, auf mich zu achten oder? Du musst mitkommen.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mi Feb 17, 2016 11:46 pm

Er sah sie gequält an. "Roel ich kann nicht mitkommen. Wenn ich mitkomme, sterbe ich." Es war wohl das Beste, es einfach so auszusprechen, wie es war. 
Dann sagte sie etwas, dass ihn kurz zum nachdenken brachte. Trotzdem war er nicht überzeugt. "Sei mal ehrlich, glaubst du wirklich, dass es so einfach ist?" Er schüttelte den Kopf. "Er hat sich doch bestimmt irgendwie abgesichert. Ich meine, damit helfe ich dir, ihn zu hintergehen, oder nicht? Und das war das erste, was er mir befohlen hat. Ihn niemals zu hintergehen." Er überlegte hin und her. Die Vorstellung mit ihr zu verschwinden, ein neues Leben anzufangen, irgendwo, weit weg, war so unglaublich. Am liebsten wäre er sofort mit ihr aufgebrochen. Aber- Sam schluckte und sah sie dann an. Zum ersten Mal seit Jahren mit all der Verzweiflung, die sich in ihm aufgestaut hatte. "Ich kann nicht!"
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mi Feb 17, 2016 11:56 pm

Da war es wieder. Dieses Gefühl eines gebrochenen Herzens. Dass Roel es in dieser Zeit so oft verspürte, war etwas, womit sie sich nicht anfreunden konnte, doch sie verbuchte es vorerst als gut, dass sie wenigstens etwas fühlen konnte und ihre Seele wohl tatsächlich zurück gekehrt war.
„Ich verstehe….“, sagte sie leiser als vorhin und senkte ein wenig ihren Blick, bevor sie Sam wieder traurig ansah. „Ich hab dich in die Scheiße geritten, das tut mir Leid“, meinte sie dann noch, bevor sie sich ein wenig abwandte. „Aber…“, fing sie dann wieder an, sah ein wenig zu ihm auf, bevor sie ihre Lippen aufeinander presste, nur um ihm dann hastig zu antworten: „Aber ich versuche trotzdem was, ja-?“ Sie schluckte hart und sah ihn dann entschlossen an, nur um ihre Fäuste zu ballen, „Ich änder diesen beschissenen Befehl - ich krieg das hin“, sagte sie noch, ehe sie die Tür aufriss, um draußen in den dunklen Flur zu verschwinden.
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1091
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo März 07, 2016 9:06 pm

Auch in Schottland strömte der Regen vom Himmel. Vor lauter Verwirrung über Jacks letztes Wort an ihn, als er seinen Namen nannte und ihn wohl erkannt hatte, war Crouch einfach nur weiter gelaufen, immer schneller bis er an einer Ecke appariert war und sogar vergessen hatte, dass es nur einen Zauber brauchte, damit er nicht klatschnass daheim ankam. Jetzt tropften seine Haare, als er seine eigene Gestalt wieder annahm, aber noch immer Prewwoods Kleidung trug und seine Miene aufgesetzt hatte. Er war frustriert. Immerhin nervte ihn Jack. Er nervte ihn, weil er ihn erkannt hatte und ihm einen ordentlichen Abschied genommen hatte. Immerhin brauchte er den nicht wirklich, aber er hatte gehofft, dass wenn er Jack noch einmal von Außen betrachten konnte, dass ihm dann wieder auffiel wie dämlich das Schlammblut war und dass die Sache damit wirklich beendet war. Aber er musste ihn ja erkennen… wenigstens hatte er nichts erwidert und sich so ein wenig Würde behalten.
Barty wandte seine finstere Miene hinüber zur Küche. Es war niemand dort. Er knurrte einen unverständlichen Fluch, warf die nasse Jacke ins Wohnzimmer und ging dann rasch die Treppen hinauf, nur um vor der Bibliothek stehen zu bleiben, deren Tür offen war und die Roel beherbergte, die mit einer Tasse Tee in der Hand in eins der Bücher versunken war. Schon wieder dieses verdammte Märchenbuch.
„Hey“, sagte er, räusperte sich um die Enttäuschung aus seiner Stimme zu verbannen und ging auf sie zu, setzte sich ungefragt neben sie auf das Sofa, während sie ihm keinen Blick schenkte.
„Bist du noch sauer auf mich?“, fragte er gereizt, bevor Roel endlich ihren Blick hob und ihn einen Moment lang schweigend ansah, bevor sie rasch ihren Kopf schüttelte.
„Jedes Paar gerät einmal aneinander“, kommentierte sie dann nur und klappte das Buch zu und stellte die Tasse auf die kleine Kommode neben ihr, nur um sich dann ihm wieder zu zuwenden.
„Wenn du meinst. Tut mir Leid… was ich gesagt habe, immerhin war das kein normaler Streit“, sagte Crouch und seufzte langgezogen. Roels Hand legte sich in seinen Nacken und sie strich ihm durch seine Haare, während er finster in eine Ecke sah.
„Warst du beim Lord? Du wirkst so angespannt, als ob er dich gerade ausgequetscht hätte.“
Barty nickte kaum merklich, während Roel ihre Lippen zusammenpresste und seufzte. „Ich hoffe, dass ich dir jetzt nicht zu Nahe trete, aber… ich habe ein Problem. Ich wollte dich nicht ansprechen, weil ich nicht wusste, ob du noch wütend bist und mich dann anschreist.“
Crouch schnaubte und begann ein wenig zu lächeln. Noch immer wirkte es bitter, bevor er sie ansah. Roel war schön, aber etwas war anders. Irgendetwas fehlte. Etwas, was er früher an ihr geliebt hatte. Vielleicht hatte sie ja nur ihr Parfüm gewechselt. Vielleicht war es auch der Streit gewesen. Dass sie ihre Seelen zurück hatten, wusste Barty und das wusste sie auch. Und er hatte es bis jetzt nicht wahrhaben wollen, aber vielleicht war das der Grund, warum es sich nicht mehr richtig…
Er beendete den Satz nicht. Stattdessen schüttelte er seinen Kopf und sah ihr in die Augen. Sein Blick wurde wieder traurig. Er liebte dieses Mädchen doch noch immer oder?
„Ich schrei dich nicht an“, meinte er leiser und Roel presste ihre Lippen aufeinander, bevor sie anfing: „Es ist wegen Kenny. Wir… wir vertragen uns nicht wirklich. Er macht was er will, er ist manchmal nie da und ab und an, wenn ich ihn wirklich bräuchte, haut er einfach ab.“
Barty nickte und runzelte seine Stirn. Da war wohl sein Verdacht, dass Kenny heimlich auf seine Verlobte stehen würde, wohl unbegründet, aber er nahm sich vor das ganze dennoch im Hinterkopf zu behalten.
„Und was soll ich tun? Ihn anbrüllen?“, fragte er verwirrt, bis er Roels genervten Blick sah und er langsam seinen Mund öffnete und das Kinn hob. „Oh. Ja. Stimmt. Soll ich ihm etwas befehlen oder was hast du dir vorgestellt?“
„Nein… er findet doch immer einen Ausweg, dass er nicht bei mir sein muss oder? Immerhin hast du das ja schon getan.“
Barty nickte und seufzte. Kenny machte seine Situation gerade nicht leichter wenn er nicht spurte.
„Wie wär’s wenn…“, fing er an und leckte einen Moment über seine Unterlippe, bevor er seufzte, „Willst du ihm auch Befehle geben können? Dann könntest du sehen, dass du dir Hilfe holst, wenn ich nicht da bin und wenn du ihn zwingen musst… mir egal. Er scheint ja nicht einzusehen, dass es einen Sinn hat, dass er hier ist und nicht im Manor“, zischte Crouch genervt und lehnte sich weiter zurück, sodass er seufzend seinen Kopf auf die Lehne des Sofas legte und die Augen schloss.
Roel sagte einen Moment nichts und legte ihren Kopf dann auf seine Brust. Er legte seinen Arm um sie und küsste ihre Stirn. Wieder nichts. Vielleicht war es auch nur eine Phase. Es war der Stress. Es war nicht Jack.
„Wenn es nicht anders geht. Ich finde die Vorstellung irgendwie…“
„Ich weiß, dass du das nicht leiden kannst. Aber du musst wohl damit leben bis wir von hier weggehen.“
Er spürte wie Roel an seiner Brust nickte. Es herrschte eine Weile Schweigen zwischen ihnen. Er hätte ohnehin nicht gewusst, was er sagen sollte. In seinem Kopf schwirrten Fragen und Gedanken umher, die er die letzten Jahre wohl wegen der Seelenlosigkeit gekonnt ausgeschalten hatte. Jetzt waren sie wieder da. Und er kam fast um den Verstand, wenn er sich versuchte auf sie alle zu konzentrieren und sie zu lösen. Vielleicht war es besser, wenn er Schritt für Schritt die Sache anging. Zum Beispiel die mit Roel.
„Du hast dich verändert. Sehr, sogar…“, Crouch wusste nicht, ob es Absicht war, dass in seiner Stimme eine Art Drohung mitschwang. Er wollte es eigentlich nicht, aber der Gedanke, dass Roel weich werden könnte, hatte sich plötzlich an ihn heran geschlichen.
„Ich weiß“, sagte sie nach ein paar Momenten und er öffnete seine Augen, um sie anzusehen. Er erkannte allerdings nur ihren Kopf, die blonden Haare, die sich auf seine Brust gelegt hatten. Sie verdeckten ihre Augen, ihr Gesicht.
„Ich hoffe du knickst jetzt nicht um.“
Wieder Stille, dann ein Seufzen ihrerseits.
„Ich hätte doch ohnehin keine Wahl“, ihre Stimme klang gefasst, als ob sie sich mit dieser Tatsache schon länger als er beschäftigt hätte.
„Die hast du nicht. Nein.“ Er presste seine Lippen aufeinander und verfinsterte wieder seinen Blick, während er gegen das gegenüberliegende Regal starrte. Das Zimmer war dunkel, doch er konnte bei dem schwachen Licht der Kerzen um sie herum sehen, wie die Buchstaben der Buchrücken ein wenig umher tanzten. Doch er sah sie nicht direkt an. Er dachte nach. Darüber wie er sie damals hinter Yaxleys Bücherregal gefunden hatte.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo März 07, 2016 9:36 pm

Er versuchte wieder einmal zu lesen. Aber irgendwie wollte nichts hängen bleiben. Immer wieder dachte er an Roels Plan und daran, dass er nicht umzusetzen war. Es gab nichts, was sie tun konnte und er wusste nicht, was sie sich vorstellte. Dass sie einfach zu Crouch ging, ihm erklärte, dass sie sich geküsst hatten und dass er nun seinen Segen geben sollte, dass ihn seine Verlobte mitsamt Baby mit einem Schlammblut verließ? Wohl kaum. 
Er dagegen wusste genau, was er zu tun hatte. Wenn sie Crouch nicht liebte und es schien nicht so, dann musste er sie davon überzeugen endlich zurück zu gehen. Auch wenn er nicht mitgehen konnte. Sie hatte noch eine Chance auf ein normales Leben. Ihre Familie oder vielleicht sogar Jack würden sie schon irgendwie raus hauen. Vielleicht konnte sie sagen, sie hätte unter dem Imperius Fluch gestanden. Immerhin taten das genug. 
Als er gerade darüber nachdachte, was er wohl tun konnte, damit sie endlich verschwand, öffnete sich auf einmal die Tür. "Hey, ich wollte sowieso noch mit dir re-" Doch er brach ab. Vor ihm stand nicht Roel sondern Crouch. Sam widerstand dem Drang, vom Bett aufzuspringen und versuchte sich nicht anmerken zu lassen, dass ihm sein Herz bis zum Hals schlug. Was, wenn er etwas wusste? 
"Was gibt's?",fragte er so ruhig wie möglich und hoffte einfach, es wäre eine Lappalie, auch wenn er nicht daran glaubte.
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1091
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo März 07, 2016 9:44 pm

Dass Kenny ihn wie so oft anstarrte, als ob er ihm gerade eröffnet hätte, dass er nun doch beschlossen hatte, dass er nicht Roel sondern ihn heiraten wolle, war ihm nicht neu. Er rechnete inzwischen damit, dass er ihn immer so ansah, wohl wegen der Befürchtung, dass Crouch ihn irgendwann Leid war und ihn tötete, wenn es zu anstrengend wurde. Naja… ganz am Anfang hatte er auch damit gerechnet. Aber inzwischen hatte Kenny ja gern. Auch wenn das nicht auf Gegenseitigkeit beruhte, das kleine Arschloch war sowas wie sein bester Freund. Irgendwie verdammt traurig. Vor allem wenn man bedachte, was er mit ihm anstellte.
Crouch runzelte seine Stirn wegen seinen eigenen Schlüssen. So langsam wurde ihm diese Seelensache echt unangenehm.
Er ließ die Tür hinter ihm zuknallen und ging gemächlich auf Kenny zu, sah einen Moment auf das Buch, das er gelesen hatte und hob ein wenig die Brauen, bevor er ihn seufzend ansah.
„Du tust nicht, was ich dir befohlen habe. Roel hat mir gerade gesagt, du würdest immer Auswege finden, dass du nicht bei ihr sein musst. Das war nicht unsere Abmachung.“
Er schwieg kurz und sah sich in seinem Zimmer um, bevor er ihn wieder ansah, ein wenig genervt, ein wenig aggressiv, aber nicht auf Kenny. Sondern auch sich selbst, weil er so ein verdammtes Wrack war seit er Jacks Spiegel zertrümmert hatte.
„Deshalb… befehle ich, dass du von jetzt an auch auf Roel hörst. Sie kann dir alles befehlen. So wie ich. Hast du das Verstanden?“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo März 07, 2016 9:52 pm

Crouch sah einen Moment lang einfach nur auf sein Buch. Anscheinend verstand er nicht, warum Kenny Muggelliteratur las, oder er hatte sonst irgendein Problem, ehrlich gesagt war es ihm egal. Aufgrund eines Fantasy - Buches würde er ihn schon nicht töten. 
Auf einmal fing er an zu reden und Kenny fühlte sich, als wäre er gerade versteinert worden. Er tat nicht was er ihm befohlen hatte. Das war nicht gut. Das war überhaupt nicht gut. Dann überlegte er einen Moment. Roel? Warum ließ Roel ihn schlecht dastehen? Hatte sie ihn nur angelogen? Ihm etwas vorgespielt um ihn dann auffliegen zu lassen, oder-
Crouch redete weiter und auf einmal musste er sich zurückhalten, dass er nicht anfing laut zu lachen. Sie war so verdammt schlau. Er nickte einfach nur und murmelte: "Ja, verstanden!"
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1091
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo März 07, 2016 10:04 pm

Crouch sah Kenny noch einen Moment lang an, gab einen genervten Ton von sich und wandte sich dann ohne ein weiteres Wort ab. Auch wenn Kenny nicht Sam war und irgendwo auch kein Donahue mehr, erinnerte ihn seine Art schon wieder an etwas, woran er eigentlich nicht hatte denken wollen.
„Bis dann. Ich hab genug von heute“, knurrte er müde und zog die Tür hinter sich zu, bevor er den Flur wieder hinunter schlurfte und mit dunklem Blick sein eigenes Spiegelbild in einem der Fenster betrachtete, die draußen die nächtliche Finternis zeigten. Er sah aus, als ob er gleich in Tränen ausbrechen würde und er hasste es. Also riss er seinen Blick los und verwandelte ihn in etwas wütendes, frustriertes, das sich auch nicht änderte, als er zu Roel ins Bett lag und sich dafür verfluchte, dass ihre Hand auf seiner sich nicht mehr so prickelnd anfühlte wie früher.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 550
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo März 07, 2016 10:08 pm

Roel hatte es einige Stunden nicht gewagt aus ihrem Zimmer zu kommen, nachdem Crouch verschwunden war. Sie hatte ab und an aus dem Fenster gesehen, ob er wieder gekommen war, vielleicht weil er etwas vergessen hatte oder doch kurzfristig beschloss sie doch alle zu töten, nur weil ihm danach war. Aber da war niemand. Sie hörte auch nichts, nur gelegentlich ein Husten Kennys oder leise Schritte, die sicherlich von ihm stammten wenn er auf Klo ging. Ansonsten lag das Haus auch am frühen Mittag ruhig da und Roel beschloss endlich die quietschende Tür ihres Zimmers aufzustoßen und hinüber zu Kenny zu sehen. Ihr Herz schlug ihr bis zum Hals.
Als sich ihre Hand nach dem endlos wirkenden Gang über den Flur endlich auf die Klinke seines Zimmers legte, zitterte sie leicht. Sie atmete tief ein und öffnete die Tür ohne zu klopfen, sah auf den braunen Hinterkopf Kennys, bevor sie sich räusperte und ein breites Grinsen unterdrückte.
„Du ähm… Sam?“, begann sie und sah noch einmal den Gang entlang, bevor sie eintrat und die Tür vorsichtshalber schloss. Dann wandte sie sich wieder zu ihm, noch immer kurz davor breit zu Grinsen.
„Wärs dir recht, wenn ich dir befehle, dass du ab jetzt für immer machen kannst was du willst?“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   

Nach oben Nach unten
 
Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 16 von 17Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 9 ... 15, 16, 17  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Rewrite FUCK YAASSS :: Rewrite Geistermeister (finished-
Gehe zu: